The Evil Within: Baden in Blut ab 18

Das Survival-Horror-Actionspiel The Evil Within ist ganz harte Kost - aber auch in Deutschland erscheint es ohne inhaltliche Schnitte ab 18 Jahren, so Publisher Bethesda Softworks.

Artikel veröffentlicht am ,
The Evil Within
The Evil Within (Bild: Bethesda Softworks)

Swimming-Pools voller Blut, Horden von Untoten und tausend Tode erwarten den Spieler von The Evil Within - so zumindest der Eindruck von Golem.de beim Anspielen. Trotzdem erscheint das Survival-Horror-Actionspiel auch hierzulande ohne inhaltliche Schnitte gegenüber der internationalen Version. Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat dem Programm jetzt laut Publisher Bethesda Softworks eine Freigabe mit dem roten "ab 18"-Logo verpasst, das konkret für "Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG." steht.

The Evil Within entsteht unter Führung von Resident-Evil-Erfinder Shinji Mikami bei dem japanischen Entwicklerstudio Tango Gameworks auf Basis der Engine id Tech 5. Die Handlung dreht sich um einen Detective namens Sebastian Castellanos, der an einem Einsatzort plötzlich von einer geheimnisvollen Macht angegriffen wird. Das Programm soll am 17. Oktober 2014 für Xbox 360 und One, für Playstation 3 und 4 sowie für Windows-PC auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jogis 30. Jul 2014

Bei Filmen wird halt immer argumentiert, dass man ja nur der Zuschauer ist, in Spielen...

Gizeh 30. Jul 2014

Naja. Bei Träumen hast du ja ganz anderen Input als bei Spielen. In Träumen kann man...

Gizeh 30. Jul 2014

Wenns nicht wieder son Region-Lock gedöns gibt, gerne.

u just got pwnd 30. Jul 2014

Versuchen kannst du es, ist das was du meinst. Es aber 100% vergleichbar umzusetzen ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /