Abo
  • Services:

The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix

Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptfigur Sebastian Castellanos in The Evil Within 2.
Hauptfigur Sebastian Castellanos in The Evil Within 2. (Bild: Bethesda)

Lagerhallen voller Leichen oder vielgliedrige Monster: Wenn der ehemalige Polizist Sebastian Castellanos so etwas sieht, dann spinnt er nicht. Anders als im ersten Teil ist in The Evil Within 2 von Anfang an klar, dass wir als Castellanos eine Art Matrix durchstreifen. Gleich im Intro bekommen wir mit, wie die Hauptfigur an eine riesige Maschine mit dem Namen Stem angeschlossen wird - anschließend erwachen wir in einer Horrorwelt. Castellanos will dort nach seiner Tochter Lily suchen, die vor drei Jahren verschwunden ist.

Inhalt:
  1. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
  2. Verfügbarkeit und Fazit

In der ersten Stunde des Spiels sind wir auf recht linearen Pfaden unterwegs und lernen die Steuerung und einen Teil der Menüs kennen. The Evil Within 2 bietet dabei schön gestaltete Umgebungen und ein paar deftige Horrormomente - soweit erinnert das Programm noch sehr an den Vorgänger. Das ändert sich, als wir in der offenen Umgebung Union ankommen.

Union ist so etwas wie die Gruselvariante einer kleinen US-Siedlung: Eine Kirche, eine Tankstelle, viele einfache Bauten und verwilderte Vorgärten. Auf den Straßen sind allerdings schon längst keine Autos mehr unterwegs, stattdessen nagen Zombies und andere Monster an Leichen, überall türmen sich Berge von Toten.

  • Besonders im Nahkampf werden die Untoten zur Gefahr. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Im Unterschlupf plaudern wir mit einem Verbündeten. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Auf der Übersichtskarte sind wichtige Stellen markiert. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Immer wieder sieht Castellanos Dinge, die es nicht gibt... (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Vorbeischleichen, angreifen - oder was sonst? (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Nach und nach erweitern wir unsere Skills im Talentbaum. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Diese riesige Maschine bringt uns in die Stem-Matrix. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Gegenstände und Munition können wir selbst herstellen. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
  • Per Funkgerät folgen wir mysteriösen Signalen. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)
Besonders im Nahkampf werden die Untoten zur Gefahr. (Screenshot: Golem.de / Bild: Bethesda)

In dieser Siedlung können wir uns weitgehend frei bewegen. Anfangs führt uns das Programm zu einem sicheren Unterschlupf, auch später bleibt die Haupthandlung immer erkennbar - wir müssen dazu im Journal einfach die entsprechend markierte Mission auswählen. Alternativ können wir aber auch einfach so durch den Ort streifen und durch das Töten von Monstern und das Durchsuchen von Gebäuden unsere Vorräte an Munition und anderer Ausrüstung aufstocken. Der Horrorfaktor ist in den offenen Gebieten nicht so hoch wie sonst, stattdessen steht Action sehr im Vordergrund.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Längst nicht alle Häuser sind zugänglich - aber wenn, dann erwarten uns viele hübsch inszenierte Zwischensequenzen und teils etwas stärkere Gegner als auf den Straßen. In der Kirche etwa müssen wir uns… Ach, die Überraschung wollen wir hier lieber doch nicht verraten. Zusätzlich zu den Kampagnenmissionen und dem freien Erkunden gibt es noch kleinere Aufgaben, durch die wir unter anderem an die stärkeren Waffen gelangen - anfangs kämpft Castellanos nämlich nur mit Pistole und Messer.

Vor allem auf den beiden höheren der vier Schwierigkeitsgrade kommen wir damit natürlich nicht sehr weit - auch, weil es wie immer in solchen Spielen absichtlich sehr wenig Munition gibt, deren Gebrauch gut überlegt sein will. Um zu überleben, muss wie im Vorgänger also schweres Kampfgerät her.

Relativ rasch finden wir etwa die Armbrust, für die es unterschiedliche Bolzen gibt. Wir können Untote damit einfach über den Haufen schießen. Oder wir schleichen uns in der Nähe einer Zombieansammlung zu einem Hydranten, lassen Wasser auf die Straße laufen und schalten die Horden dann auf einen Schlag mit dem Elektrobolzen aus.

Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Bouncy 19. Okt 2017

Und das könnte nicht etwa daran liegen, dass beim passiven Zuschauen wie wildfremde...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /