Abo
  • Services:
Anzeige
The Elder Scrolls Online
The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax Online)

The Elder Scrolls Online: Zenimax sperrt mutmaßlich illegale Nutzerkonten

The Elder Scrolls Online
The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax Online)

Wer - unwissentlich - einen nicht korrekt lizenzierten Code für The Elder Scrolls Online gekauft hat, kann zu seinem Charakter wohl Tschüss sagen: Zenimax will die betroffenen Nutzerkonten sperren.

Anzeige

Zenimax Online, der Entwickler und Betreiber des Rollenspiels The Elder Scrolls Online, will ab sofort Nutzerkonten sperren, die mit seiner Auffassung nach illegal gekauften Keys eröffnet wurden. "Auf betrügerische Weise über Steam erworbene Codes, die dann auf Seiten von Drittanbietern verkauft wurden, stellen eine Verletzung unserer Nutzungsbedingungen und der von Steam dar", schreibt das Unternehmen in seinem Forum.

Betroffen sind vor allem Kunden, die besonders günstig bei Key-Resellern gekauft haben, deren Elder-Scrolls-Codes von Kreditkartenbetrügern stammen. "Bestimmte Unternehmen schlagen Profit daraus, dass sie mit gestohlenen Kreditkarten und betrügerisch erlangten Kreditkarteninformationen digitale Käufe von seriösen Händlern tätigen und diese gestohlenen Waren dann weiterverkaufen", so Zenimax.

Der Fall erinnert an ähnliche Sperrungen durch Ubisoft im Frühjahr 2015. Damals waren einige Tausend Nutzerkonten vor allem von Far Cry 4 gesperrt worden; einige der Accounts hatte Ubisoft später auf Kulanzbasis wieder freigegeben. Wie viele Spieler nun im Falle von The Elder Scrolls Online betroffen sind, hat Zenimax nicht mitgeteilt.

The Elder Scrolls Online ist seit Mitte März 2015 mit dem Namenszusatz Tamriel Unlimited ohne monatliche Abogebühren verfügbar, allerdings müssen Spieler das MMORPG einmalig gekauft haben - im regulären Handel sind dafür um die 50 Euro fällig.


eye home zur Startseite
Nocta 28. Mai 2015

Okay tschüss. Wenn du meinst ich muss mir minutenlange Videos angucken, um mit dir...

Hotohori 28. Mai 2015

Naja, das heißt nur, dass mit den geklauten Kreditkarten lediglich bei Steam eingekauft...

Hotohori 28. Mai 2015

Ich versteh es auch nicht, in meiner Welt komme ich nicht mal auf die Idee dem Hersteller...

Hotohori 28. Mai 2015

Da die Lizenz rückwirkend durch den KK Betrug niemals gültig war, warst DU niemals KUNDE...

Hotohori 27. Mai 2015

Das ist Quark, Keys sind Software Lizenzen und wenn man eine solche per geklauten KK...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Feynsinn, Garching, Ingolstadt
  3. Consors Finanz, München
  4. GEMA International AG, Hamburg, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. bei Caseking
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  2. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  3. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  4. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  5. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  6. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  7. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar

  8. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  9. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  10. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

  1. Re: Das Problem mit Jamaika

    HubertHans | 12:04

  2. Re: O2 bundesweit seit Jahren gestört...

    jokey2k | 12:03

  3. Re: Noch inovativer ist das Straßenkonzept

    thepiman | 12:03

  4. Re: Wenn sie schon dabei sind können die ja auch...

    jokey2k | 12:02

  5. Re: Intel im Winterschlaf

    slead | 12:01


  1. 12:02

  2. 11:58

  3. 11:34

  4. 11:19

  5. 11:04

  6. 10:34

  7. 10:16

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel