Abo
  • Services:

The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited startet ohne größere Probleme

Ab sofort sind nach dem Kauf keine monatlichen Abogebühren mehr für The Elder Scrolls Online nötig. Die Umstellung ist gleichzeitig mit dem Update auf Version 2.01 erfolgt und offenbar ohne größere Probleme abgelaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Tamriel Unlimited
Artwork von Tamriel Unlimited (Bild: Bethesda)

Bethesda hat die Umstellung von The Elder Scrolls Online auf ein neues Geschäftsmodell namens Tamriel Unlimited abgeschlossen. Ab sofort können Spieler auf Windows-PC und OS X nach dem Kauf von "TESO" - das auf Steam rund 55 Euro kostet - ohne monatliche Gebühren spielen. Alternativ gibt es die Möglichkeit, auf Extras im Rahmen eines kostenpflichtigen Plus-Programms zuzugreifen.

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. AKDB, München

Die Umstellung von The Elder Scrolls Online erfolgt zusammen mit dem Update auf Version 2.01 von Tamriel Unlimited. Damit wird nicht nur das Geschäftsmodell umgestellt, stattdessen bietet die neue Version laut den Patchnotizen auch eine Reihe von Änderungen und korrigiert kleinere Fehler. In den Foren sind keine Hinweise darauf zu finden, dass es mit dem Patch oder mit der Umstellung nennenswerte Probleme bei den Spielern gab.

Wer noch ein Abo mit Restlaufzeit hat oder das optionale Plus-Paket von The Elder Scrolls Online haben möchte, bekommt dafür Extras wie Ingame-Währung, mehr Erfahrungspunkte und Zugriff auf besondere Inhalte, darunter auch zusätzliche Gebiete - auf die man, anders als etwa bei Ausrüstung, nach dem Ablaufen von Plus den Zugriff verliert. Plus kostet je nach Laufzeit zwischen 11 und 13 Euro im Monat.

Das nächste Großereignis nach der Umstellung steht The Elder Scrolls Online nach aktuellem Stand für den 9. Juni 2015 bevor. Dann soll es, ebenfalls auf Basis des Geschäftsmodells von Tamriel Unlimited, auch für Xbox One und Playstation 4 verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Dwalinn 19. Mär 2015

Meine Güte, für 40¤ im Jahr bekommt man so viel geboten da mache ich mir echt keinen...

Ohho 18. Mär 2015

Was hat das mit dem Artikel zu tun? Die Entscheidung ist doch schon vor Monaten gefallen...

Aredic 18. Mär 2015

Neue Inhalte, werden als DLC's im inGame-Shop verkauft.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /