Abo
  • Services:

The Elder Scrolls Online: Konsolen-Version kostet PC-Spieler 15 Euro

Einmaliges Angebot bis Anfang Mai: Wer als Mac- oder Windows-Spieler auf die Konsolen-Version von The Elder Scrolls Online wechseln möchte, zahlt 15 Euro. Danach ist der volle Preis fällig.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Wechsel von PC oder Mac auf Konsole kostet 15 Euro.
Der Wechsel von PC oder Mac auf Konsole kostet 15 Euro. (Bild: Zenimax Online)

Zenimax Online hat allen Käufern der Mac- oder Windows-Version von The Elder Scrolls Online eine E-Mail mit einem Angebot geschickt: Wer sich bis zum 8. Mai 2015 dazu entschließt, auf die Playstation-4- oder Xbox-One-Version des MMOs zu wechseln, erhält das Konsolen-Pendant inklusive Charakter-Transfer für 15 Euro als digitale Kopie. Wer sich nach dem Enddatum für die Konsolen-Version entscheidet, kann seinen Charakter nicht mehr transferieren.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Bisher ist The Elder Scrolls Online nur für Mac und Windows-PCs verfügbar, Zenimax Online hatte das Rollenspiel im April 2014 veröffentlicht. Knapp ein Jahr später, im März 2015, stellten die Entwickler auf ein Tamriel Unlimited genanntes Geschäftsmodell um: Das Spiel muss einmalig bezahlt werden, danach ist es kostenlos - die monatlichen Gebühren entfallen.

Die Konsolenversionen von The Elder Scrolls Online sollten ursprünglich im Sommer 2014 erscheinen und wurden erst auf Weihnachten 2014 und schließlich auf den 9. Juni 2015 verschoben. Derzeit sieht es so aus, als könne Entwickler Zenimax Online diesen Termin halten.

Das Studio betont, der Charakter und das Konto werden nicht sofort beim Kauf der Kontokopie von The Elder Scrolls Online auf die jeweilige Konsole kopiert. Jeder Käufer erhalte einen digitalen Spielcode und weitere Informationen zum Kopierprozess per E-Mail zugesendet. Bis zum 9. Juni bleibt ausgehend von Anfang Mai ohnehin genügend Zeit, um den Charakter zu transferieren.

Spielerisch und technisch soll The Elder Scrolls Online für Konsolen identisch zur Mac- und Windows-Version sein, das Spiel läuft jedoch auf getrennten Servern. PvP-Kämpfe zwischen Konsolen- und PC-Spielern gibt es also nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Dwalinn 13. Apr 2015

Und dann mit einen Controller gegen Maus/Tastatur Nutzer spielen?... na dann gutes gelingen.

Spezies 12. Apr 2015

Weiterhin sollte man ESO zu gute halten, das es auch ohne weitere Zukäufe viele viele...

motzerator 11. Apr 2015

Die sollen da eine Singleplayer Version draus machen, einfach die Mitspieler durch Bots...

MonMonthma 11. Apr 2015

SWToR ist auch Free2Play. ESO ist Buy2Play, wie Guild Wars 1+2, Secret World.

twothe 11. Apr 2015

Das sie das Gruppenspiel nie hin bekommen haben war damals der Todesstoß für uns. Man...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /