The Elder Scrolls Online: Konsolen-Tamriel um sechs Monate verschoben

Zenimax Online hat angekündigt, noch rund ein halbes Jahr länger an The Elder Scrolls Online für Playstation 4 und Xbox One arbeiten zu müssen. Statt im Juni 2014 erscheint das MMO daher voraussichtlich erst Weihnachten 2014. Als Grund nennt das Studio Probleme bei der Konsolen-Serverstruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Das organische Design ist Zenimax Online gut gelungen.
Das organische Design ist Zenimax Online gut gelungen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Während PC- und Mac-Spieler bereits seit April 2014 The Elder Scrolls Online und dessen Welt Tamriel erkunden, müssen Besitzer einer Playstation 4 oder Xbox One noch bis Ende des Jahres warten. Zenimax Online benötigt laut einem Blogeintrag mehr Zeit, da es ein "komplexer Prozess" sei, die eigenen Systeme in die Netzwerke von Sony und Microsoft zu integrieren.

Stellenmarkt
  1. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
Detailsuche

Als kleine Geste möchte das Entwicklerstudio allen Spielern der PC- und Mac-Version die Möglichkeit bieten, ihre Spielcharaktere auf die Konsolenversionen mitzunehmen und zusätzlich 30 Tage Spielzeit zu erhalten. Einzige Einschränkung: The Elder Scrolls Online muss vor Juni 2014 gekauft und gespielt (sprich angemeldet) sein.

Reinen Konsolennutzern bringt dies zwar nichts, wer Multiplattform spielt und später vom Computer auf die Konsole wechselt, dürfte sich jedoch freuen. Der Haken: PC- oder Mac-Spieler müssen für diesen Service 15 Euro zahlen. Kommentare zum Blogeintrag lässt der Hersteller übrigens nicht zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  2. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  3. Verdi: Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

Endwickler 09. Mai 2014

Er könnte das aber auch humoristisch gemeint haben.

Sharra 09. Mai 2014

In die Hose geht nur der langfristige Erfolg. Man hätte mehr draus machen können. Gewinn...

non_sense 09. Mai 2014

Wozu auch? Jeder weiß doch, dass Kommandozeile viel effizienter ist. ;)

Endwickler 09. Mai 2014

Ja, selbst AoC hat schon vor Jahren einiges besser gemacht als TESO, zum Beispiel das...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /