Abo
  • Services:
Anzeige
Die Beleuchtung und das organische Design sind Zenimax Online gut gelungen.
Die Beleuchtung und das organische Design sind Zenimax Online gut gelungen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

TESO im Technik-Test: Die Tamriel-Technik

Die Beleuchtung und das organische Design sind Zenimax Online gut gelungen.
Die Beleuchtung und das organische Design sind Zenimax Online gut gelungen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Zenimax Online hat für The Elder Scrolls Online eine neue Engine geschrieben, die sich vom Art Design her an den Einzelspielertiteln orientiert, aber viel moderner ist. Dies ermöglicht eine überzeugende Optik und Massenschlachten mit Dutzenden von Kämpfern.

The Elder Scrolls Online ist ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG), das die Tamriel-Provinzen seiner Vorgänger vereint und noch etwas mit den Offline-Rollenspielen gemeinsam hat: Es reizt flotte PCs aus und läuft auch auf schwachen Rechnern.

Anzeige

Vor über einem Jahrzehnt war The Elder Scrolls 3 Morrowind eines der ersten Spiele mit Pixelshadern (Stichwort Quecksilber-Wasser) und verlangte obendrein nach einem sehr schnellen Prozessor. Der Nachfolger, The Elder Scrolls 4 Oblivion, war 2006 und auch noch geraume Zeit später grafisch wegweisend.

Insbesondere HDR-Rendering und Kantenglättung durch den Chuck-Patch verlangte der Grafikkarte alles ab. The Elder Scrolls 5 Skyrim hingegen ist aus Hardwaresicht als zahm zu bezeichnen, am PC ruckelt das Rollenspiel erst mit einer Vielzahl von Mods und hohen Kantenglättungsmodi.

Neue Engine, bekannter Stil

Bei Skyrim ist zu berücksichtigen, dass es sich bei der von Entwickler Bethesda "Creation" getauften Engine genau genommen um stark modifizierte Gamebryo-Technik handelt. Diese unterstützt nur DirectX 9, wenngleich Vizepräsident Pete Hines einst DX11 versprach. Zenimax Online, Entwickler von The Elder Scrolls Online, hingegen nutzte zwar anfangs die Hero-Engine für einen Prototyp seines MMORPGs, programmierte aber später selbst eine maßgeschneiderte Engine.

Diese muss gleich mehrere Anforderungen erfüllen: The Elder Scrolls Online soll für möglichst viele Spieler zugänglich sein, daher darf die Technik nicht zu anspruchsvoll sein, andererseits erwarten Fans der Serie neben einer schicken Grafik auch den unverwechselbaren Stil von The Elder Scrolls mit all seinen Orten und Landschaften.

  • Die recht detaillieren NPCs werfen weiche Schatten, bei Gesprächen verschwimmt der Hintergrund. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ödfels ist Teil der Provinz Himmelsrand, die Holzhäuser sind von verschneiten Nadelwäldern umgeben. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Diese feuerspuckenden Kröter leben in Steinfälle, die karge Landschaft ist von Lavaströmen durchzogen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Beleuchtung samt Schatten sorgt für eine stimmige Darstellung. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Landschaften von Morrowind hat Zenimax Online nahe am Original programmiert. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • The Elder Scrolls Online maximalen ...  (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und mit minimalen Details (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf einer DX10-Grafikkarte wie der HD 4870 wird der DX11-Fallback-Pfad genutzt. (Screenshot: Nico Ernst/Golem.de)
Die Landschaften von Morrowind hat Zenimax Online nahe am Original programmiert. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die Insel Vvardenfell (Morrowind) etwa wartet mit organischen Strukturen wie dem Telvanni-Turm, dem Roten Berg und der riesigen Stadt Vivec auf, während in Cyrodiil (Oblivion) der Weißgoldturm steht und Himmelsrand (Skyrim) die eisige Heimat der Nords ist - nur die Insel Solstheim (Dragonborn- respektive Bloodmoon-Erweiterungen) liegt weiter nördlich.

Den Stil der bekannten Orte und Kreaturen hat Zenimax Online gut eingefangen, die Landschaften und Rassen von Tamriel wirken sehr vertraut.

Drei Pfade für die Beleuchtung 

eye home zur Startseite
HQToast 14. Feb 2014

Alles was ich mir fürs erste gewünscht habe ist ein gottverdammter FOV Slider. Ich spiele...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2014

Minimalen Systemanforderungen für PC: Betriebssystem: Windows XP 32-bit Prozessor...

Endwickler 09. Feb 2014

Skyrim ist eine ganz andere Liga. In TESO habe ich zum Beispiel kein weite Sicht und in...

HerrMannelig 09. Feb 2014

ungültiger Code :( war wohl jmd schneller :(

ms (Golem.de) 09. Feb 2014

Es gibt in TESO keine "DX11-Effekte", also vermutlich ja.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  2. Detecon International GmbH, Dresden
  3. Westermann Gruppe, Braunschweig
  4. T-Systems on site services GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  2. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)
  3. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Antriebsstrang aus Deutschland

    BMW baut elektrischen Mini in Oxford

  2. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  3. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  4. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  5. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  6. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  7. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  8. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  9. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  10. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Re: Ich benutze zwar kein Android

    Trollversteher | 08:50

  2. Re: Fake News vs. Satire

    Palerider | 08:48

  3. Re: Energielabel

    Dedl | 08:47

  4. Re: Machen die Grünen immer wieder

    Icestorm | 08:47

  5. Re: Batterie oder Akku?

    Berner Rösti | 08:47


  1. 07:10

  2. 21:02

  3. 18:42

  4. 15:46

  5. 15:02

  6. 14:09

  7. 13:37

  8. 13:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel