• IT-Karriere:
  • Services:

The Elder Scrolls 5 Skyrim: Hearthfire-Erweiterung für Häuslebauer

Von der Hütte bis zur Helden-Villa: Mit der nächsten Erweiterung für Skyrim können Rollenspieler ihr eigenes Anwesen errichten und es nach eigenen Vorstellungen einrichten. Wer Leben in der Bude haben möchte, kann sogar Kinder adoptieren.

Artikel veröffentlicht am ,
The Elder Scrolls 5 Skyrim: Hearthfire-Erweiterung für Häuslebauer

Ab dem 4. September 2012 will Bethesda eine Erweiterung namens Hearthfire für Skyrim anbieten. Angekündigt ist der Download-Inhalt bislang nur für die Xbox 360, die Kosten liegen bei 400 MS-Punkten (knapp 5 Euro) - eine Veröffentlichung für Playstation 3 und Windows-PC 30 Tage später ist allerdings sehr wahrscheinlich. Nach der Installation können Spieler ein Stück Land kaufen und dort über das Crafting-System ein kleines Gebäude errichten. Auch ein großes Anwesen mit Waffenkammer, Alchemielabor, Trophäenzimmer und mehr ist möglich.

Die Räume lassen sich weitgehend nach eigenen Wünschen mit Einrichtungsgegenständen ausstatten - und wer sich in der virtuellen Villa einsam fühlt, darf sogar Kinder adoptieren. Hearthfire ist die zweite Erweiterung für Skyrim. Die erste trägt den Titel Dawnguard und ist seit Mitte 2012 verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-82%) 11,00€
  3. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

elgooG 29. Aug 2012

Daran dachte ich auch sofort. ;D Es ist aber ziemlich halbherzig umgesetzt, wenn man nur...

elgooG 29. Aug 2012

Wieso nur adoptieren? o.O

Konfuzius Peng 29. Aug 2012

nüx

Kati1976 29. Aug 2012

hhhmmm, wers braucht....aber ich finds ebenfalls unnütz! wers clever angestellt hat, hat...

der_heinz 28. Aug 2012

Mich hat Skyrim die ersten 40-50 Stunden regelrecht in sich hineingesogen. Bei den...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /