The Division 2 angespielt: Streifzug durch Washington

Kampagne und Endgame, Solomodus und Koop: Der Shooter The Division 2 stellt Agenten im Einsatz, aber auch bei den Spielmodi vor harte Entscheidungen. Golem.de hat vorab ausprobiert, wie sich der Shooter spielt.

Artikel von veröffentlicht am
Mit unserem Agenten streifen wir durch das zerstörte Washington D. C.
Mit unserem Agenten streifen wir durch das zerstörte Washington D. C. (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Wir kämpfen in einem Drogenlabor - und wir sehen bunt. Letzteres hat in The Division 2 aber nichts damit zu tun, dass wir selbst irgendwelche Pillen geschluckt haben. Sondern schlicht damit, dass einige der Gerätschaften wegen der Kämpfe in ungewöhnlich farbenfrohen Fontänen explodieren. Die Rauschgiftküche durchstreifen wir in der Kampagne von The Division 2, die wir bei Ubisoft in Paris auf Windows-PC anspielen können.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /