The Dash Pro: Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen

The Dash Pro heißt die neue Generation der Drahtlos-Ohrstöpsel von Bragi. Das neue Modell soll direkt Gesprochenes in eine andere Sprache übersetzen können und verspricht eine längere Akkulaufzeit. Die Übersetzungsfunktion soll es als Upgrade auch für die normalen Dash-Stöpsel geben.

Artikel veröffentlicht am ,
The Dash Pro
The Dash Pro (Bild: Bragi)

Neue komplett drahtlos arbeitende Ohrstöpsel wurden von Bragi vorgestellt. Das neue Modell ähnelt stark den Stöpseln der ersten Generation. Allerdings soll es eine längere Akkulaufzeit liefern. Außerdem gibt es ein neues Betriebssystem für die Stöpsel. Mit dabei ist iTranslate, um Gesprochenes direkt in eine andere Sprache zu übersetzen.

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Mit dem Dash der ersten Generation sind viele Käufer unzufrieden. Trotz mehrerer Firmware-Updates beklagten sich viele Dash-Käufer weiterhin darüber, dass die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone immer wieder abreißt. Diese Schwierigkeiten soll es beim neuen Modell nicht mehr geben, verspricht der Hersteller. Die beiden Ohrstöpsel kommunizieren über Bluetooth und bauen eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone auf.

Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden

Das Pro-Modell soll eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden erreichen, beim normalen Modell ist der Akku nach 3 Stunden leer. Die Ladebox kann auch den Akku im neuen Modell bis zu fünfmal aufladen. Unverändert stehen 4 GByte Speicher in den Ohrstöpseln zur Verfügung. Der Nutzer kann im Speicher Musik ablegen, um auch ohne verbundenes Smartphone Musik hören zu können. Außerdem verspricht der Hersteller eine allgemein bessere Klangqualität.

Das neue Modell läuft mit dem neuen Bragi OS 3.0. Darin enthalten ist auch die Übersetzungsmöglichkeit mittels iTranslate. Die Übersetzungsfunktion kann so verwendet werden, dass man dem Gesprächspartner das Smartphone hinhält, damit er hineinsprechen kann - der Dash-Besitzer hört dann die Übersetzung im Ohr. Auch die umgekehrte Richtung soll möglich sein, dann wird die Übersetzung über den Smartphone-Lautsprecher ausgegeben. Die neue Betriebssystemversion soll bereits an Dash-Besitzer verteilt werden, heißt es vom Hersteller.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das neue Modell soll die gleichen Funktionen wie der erste Dash bieten. Die Stöpsel können mit Touchberührungen sowie Kopfbewegungen bedient werden.

Altes Modell weiterhin verfügbar

Bragis The Dash Pro kann für 350 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll dann Anfang Juni 2017 erfolgen. Das Dash-Basismodell kann weiterhin für 300 Euro bestellt werden - es kam im Herbst 2015 auf den Markt.

Nur für US-Kunden besteht die Möglichkeit, sich die Ohrstöpsel maßgeschneidert für das eigene Ohr anfertigen zu lassen. Bei dieser Variante müssen Interessenten zu einem Hörgerätespezialist gehen, der dann einen Ohrabdruck nimmt. Basierend darauf werden die Geräte dann hergestellt. Das Ganze kostet dann 500 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /