Abo
  • IT-Karriere:

The Dash Pro: Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen

The Dash Pro heißt die neue Generation der Drahtlos-Ohrstöpsel von Bragi. Das neue Modell soll direkt Gesprochenes in eine andere Sprache übersetzen können und verspricht eine längere Akkulaufzeit. Die Übersetzungsfunktion soll es als Upgrade auch für die normalen Dash-Stöpsel geben.

Artikel veröffentlicht am ,
The Dash Pro
The Dash Pro (Bild: Bragi)

Neue komplett drahtlos arbeitende Ohrstöpsel wurden von Bragi vorgestellt. Das neue Modell ähnelt stark den Stöpseln der ersten Generation. Allerdings soll es eine längere Akkulaufzeit liefern. Außerdem gibt es ein neues Betriebssystem für die Stöpsel. Mit dabei ist iTranslate, um Gesprochenes direkt in eine andere Sprache zu übersetzen.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Mit dem Dash der ersten Generation sind viele Käufer unzufrieden. Trotz mehrerer Firmware-Updates beklagten sich viele Dash-Käufer weiterhin darüber, dass die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone immer wieder abreißt. Diese Schwierigkeiten soll es beim neuen Modell nicht mehr geben, verspricht der Hersteller. Die beiden Ohrstöpsel kommunizieren über Bluetooth und bauen eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone auf.

Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden

Das Pro-Modell soll eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden erreichen, beim normalen Modell ist der Akku nach 3 Stunden leer. Die Ladebox kann auch den Akku im neuen Modell bis zu fünfmal aufladen. Unverändert stehen 4 GByte Speicher in den Ohrstöpseln zur Verfügung. Der Nutzer kann im Speicher Musik ablegen, um auch ohne verbundenes Smartphone Musik hören zu können. Außerdem verspricht der Hersteller eine allgemein bessere Klangqualität.

Das neue Modell läuft mit dem neuen Bragi OS 3.0. Darin enthalten ist auch die Übersetzungsmöglichkeit mittels iTranslate. Die Übersetzungsfunktion kann so verwendet werden, dass man dem Gesprächspartner das Smartphone hinhält, damit er hineinsprechen kann - der Dash-Besitzer hört dann die Übersetzung im Ohr. Auch die umgekehrte Richtung soll möglich sein, dann wird die Übersetzung über den Smartphone-Lautsprecher ausgegeben. Die neue Betriebssystemversion soll bereits an Dash-Besitzer verteilt werden, heißt es vom Hersteller.

Das neue Modell soll die gleichen Funktionen wie der erste Dash bieten. Die Stöpsel können mit Touchberührungen sowie Kopfbewegungen bedient werden.

Altes Modell weiterhin verfügbar

Bragis The Dash Pro kann für 350 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll dann Anfang Juni 2017 erfolgen. Das Dash-Basismodell kann weiterhin für 300 Euro bestellt werden - es kam im Herbst 2015 auf den Markt.

Nur für US-Kunden besteht die Möglichkeit, sich die Ohrstöpsel maßgeschneidert für das eigene Ohr anfertigen zu lassen. Bei dieser Variante müssen Interessenten zu einem Hörgerätespezialist gehen, der dann einen Ohrabdruck nimmt. Basierend darauf werden die Geräte dann hergestellt. Das Ganze kostet dann 500 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,49€
  3. 38,99€

Kalaschek 18. Mai 2017

hoffentlich kann der dann 3l33t auch


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /