Abo
  • Services:
Anzeige
The Dash Pro
The Dash Pro (Bild: Bragi)

The Dash Pro: Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen

The Dash Pro
The Dash Pro (Bild: Bragi)

The Dash Pro heißt die neue Generation der Drahtlos-Ohrstöpsel von Bragi. Das neue Modell soll direkt Gesprochenes in eine andere Sprache übersetzen können und verspricht eine längere Akkulaufzeit. Die Übersetzungsfunktion soll es als Upgrade auch für die normalen Dash-Stöpsel geben.

Neue komplett drahtlos arbeitende Ohrstöpsel wurden von Bragi vorgestellt. Das neue Modell ähnelt stark den Stöpseln der ersten Generation. Allerdings soll es eine längere Akkulaufzeit liefern. Außerdem gibt es ein neues Betriebssystem für die Stöpsel. Mit dabei ist iTranslate, um Gesprochenes direkt in eine andere Sprache zu übersetzen.

Anzeige

Mit dem Dash der ersten Generation sind viele Käufer unzufrieden. Trotz mehrerer Firmware-Updates beklagten sich viele Dash-Käufer weiterhin darüber, dass die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone immer wieder abreißt. Diese Schwierigkeiten soll es beim neuen Modell nicht mehr geben, verspricht der Hersteller. Die beiden Ohrstöpsel kommunizieren über Bluetooth und bauen eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone auf.

Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden

Das Pro-Modell soll eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden erreichen, beim normalen Modell ist der Akku nach 3 Stunden leer. Die Ladebox kann auch den Akku im neuen Modell bis zu fünfmal aufladen. Unverändert stehen 4 GByte Speicher in den Ohrstöpseln zur Verfügung. Der Nutzer kann im Speicher Musik ablegen, um auch ohne verbundenes Smartphone Musik hören zu können. Außerdem verspricht der Hersteller eine allgemein bessere Klangqualität.

Das neue Modell läuft mit dem neuen Bragi OS 3.0. Darin enthalten ist auch die Übersetzungsmöglichkeit mittels iTranslate. Die Übersetzungsfunktion kann so verwendet werden, dass man dem Gesprächspartner das Smartphone hinhält, damit er hineinsprechen kann - der Dash-Besitzer hört dann die Übersetzung im Ohr. Auch die umgekehrte Richtung soll möglich sein, dann wird die Übersetzung über den Smartphone-Lautsprecher ausgegeben. Die neue Betriebssystemversion soll bereits an Dash-Besitzer verteilt werden, heißt es vom Hersteller.

Das neue Modell soll die gleichen Funktionen wie der erste Dash bieten. Die Stöpsel können mit Touchberührungen sowie Kopfbewegungen bedient werden.

Altes Modell weiterhin verfügbar

Bragis The Dash Pro kann für 350 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll dann Anfang Juni 2017 erfolgen. Das Dash-Basismodell kann weiterhin für 300 Euro bestellt werden - es kam im Herbst 2015 auf den Markt.

Nur für US-Kunden besteht die Möglichkeit, sich die Ohrstöpsel maßgeschneidert für das eigene Ohr anfertigen zu lassen. Bei dieser Variante müssen Interessenten zu einem Hörgerätespezialist gehen, der dann einen Ohrabdruck nimmt. Basierend darauf werden die Geräte dann hergestellt. Das Ganze kostet dann 500 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Kalaschek 18. Mai 2017

hoffentlich kann der dann 3l33t auch



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  3. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Icon mit Zahl

    JarJarThomas | 01:48

  2. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    plutoniumsulfat | 01:39

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    plutoniumsulfat | 01:30

  4. Re: Hast Du Zahlen??

    cicero | 01:23

  5. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    TrustworthyGuy | 01:20


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel