Abo
  • Services:
Anzeige
The Dash von Bragi
The Dash von Bragi (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

The Dash: Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

The Dash von Bragi
The Dash von Bragi (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die komplett drahtlos arbeitenden Ohrstöpsel The Dash von Bragi haben weiterhin Schwierigkeiten mit der Bluetooth-Verbindung. Die Probleme könnten bauartbedingt sein und wären somit nicht mit Firmware-Updates lösbar.

Wer sich für 300 Euro die Bluetooth-Ohrstöpsel The Dash von Bragi zugelegt hat, wird das Problem möglicherweise kennen: Die Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und Ohrstöpsel geht immer wieder verloren. In etliche Kundenbewertungen auf Amazon.de beklagen die Nutzer häufige Verbindungsabbrüche. Dann müssen beide Geräte erneut miteinander verbunden werden, um etwa weiterhin Musik vom Smartphone hören zu können. Das unkomplizierte Musikhören ist damit unmöglich.

Anzeige

Drittes Update bringt etwas Abhilfe

Der Hersteller hat seit über einem Jahr versucht, das Problem mit mittlerweile drei Updates in den Griff zu bekommen. Zumindest mit dem jüngsten Update auf die Version 2.2 ist es etwas besser geworden und die Verbindungsabbrüche treten weniger häufig auf, heißt es in einem Bericht von The Verge. Nach deren Erfahrungen bleibt die Bluetooth-Verbindung zumindest jetzt in Innenräumen bestehen. Zuvor genügte es schon, das Smartphone von einer Hosentasche in die andere zu stecken - schon war die Bluetooth-Verbindung unterbrochen und musste erneut händisch aufgebaut werden.

Wer mit seinem Smartphone und dem The Dash nach draußen geht, sieht sich mit den bisherigen Problemen konfrontiert: Zwischendurch reißt die Bluetooth-Verbindung immer wieder unvermittelt ab. Wenn sich das Smartphone in der Hosentasche befand, war keine stabile Bluetooth-Verbindung mehr gegeben, heißt es. Bei der Nutzung entsteht der Eindruck, die Bluetooth-Reichweite sei viel zu gering.

Eine dauerhafte Lösung erscheint unwahrscheinlich

The Verge sprach mit Experten aus dem Bereich der Nahfunktechnik. Diese bezweifeln, dass The Dash jemals eine dauerhaft stabile Bluetooth-Verbindung bieten könne. Das Design des Ohrstöpsels sei so gestaltet, dass die Leistungsfähigkeit der Bluetooth-Komponenten künstlich beschränkt werde.

Der Bragi-Chef beteuert hingegen, die Bluetooth-Probleme lösen zu können. Der Hersteller beobachte sehr genau die Erfahrungen der Kunden und wolle versuchen, mit Software-Updates eine stabile Bluetooth-Verbindung zu erreichen. Einen Termin dafür nannte der Hersteller nicht.

Die Bluetooth-Ohrstöpsel The Dash kamen im Herbst 2015 auf den Markt und kosten weiterhin 300 Euro.


eye home zur Startseite
wadenanu 12. Dez 2016

Stimmt nur zum Teil. Bei Amazon kosten die Weißen 233,86¤. Nur die Schwarzen kosten 299¤.

Tutti-Bello 07. Dez 2016

Ich habe auf der IFA In-Ear Earbuds ausprobieren können. Da haben mich - obwohl 299...

Corben 06. Dez 2016

Hatte schon länger nach komplett kabellosen Ohrhörern gesucht, doch bei Kickstarter war...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  2. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  3. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  4. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  5. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  6. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  7. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  9. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  10. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Nicht nachvollziehbar

    salov | 20:33

  2. Re: Was wird an einem Router so oft umgestellt...

    ElMario | 20:30

  3. Re: Mieseste Netz, schlechtester Kundenservice

    Orwell84 | 20:30

  4. Re: O2 ist leider Drosselmeister

    zacha | 20:29

  5. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    plutoniumsulfat | 20:27


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel