Abo
  • Services:

The Dash: Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

Die komplett drahtlos arbeitenden Ohrstöpsel The Dash von Bragi haben weiterhin Schwierigkeiten mit der Bluetooth-Verbindung. Die Probleme könnten bauartbedingt sein und wären somit nicht mit Firmware-Updates lösbar.

Artikel veröffentlicht am ,
The Dash von Bragi
The Dash von Bragi (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wer sich für 300 Euro die Bluetooth-Ohrstöpsel The Dash von Bragi zugelegt hat, wird das Problem möglicherweise kennen: Die Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und Ohrstöpsel geht immer wieder verloren. In etliche Kundenbewertungen auf Amazon.de beklagen die Nutzer häufige Verbindungsabbrüche. Dann müssen beide Geräte erneut miteinander verbunden werden, um etwa weiterhin Musik vom Smartphone hören zu können. Das unkomplizierte Musikhören ist damit unmöglich.

Drittes Update bringt etwas Abhilfe

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Der Hersteller hat seit über einem Jahr versucht, das Problem mit mittlerweile drei Updates in den Griff zu bekommen. Zumindest mit dem jüngsten Update auf die Version 2.2 ist es etwas besser geworden und die Verbindungsabbrüche treten weniger häufig auf, heißt es in einem Bericht von The Verge. Nach deren Erfahrungen bleibt die Bluetooth-Verbindung zumindest jetzt in Innenräumen bestehen. Zuvor genügte es schon, das Smartphone von einer Hosentasche in die andere zu stecken - schon war die Bluetooth-Verbindung unterbrochen und musste erneut händisch aufgebaut werden.

Wer mit seinem Smartphone und dem The Dash nach draußen geht, sieht sich mit den bisherigen Problemen konfrontiert: Zwischendurch reißt die Bluetooth-Verbindung immer wieder unvermittelt ab. Wenn sich das Smartphone in der Hosentasche befand, war keine stabile Bluetooth-Verbindung mehr gegeben, heißt es. Bei der Nutzung entsteht der Eindruck, die Bluetooth-Reichweite sei viel zu gering.

Eine dauerhafte Lösung erscheint unwahrscheinlich

The Verge sprach mit Experten aus dem Bereich der Nahfunktechnik. Diese bezweifeln, dass The Dash jemals eine dauerhaft stabile Bluetooth-Verbindung bieten könne. Das Design des Ohrstöpsels sei so gestaltet, dass die Leistungsfähigkeit der Bluetooth-Komponenten künstlich beschränkt werde.

Der Bragi-Chef beteuert hingegen, die Bluetooth-Probleme lösen zu können. Der Hersteller beobachte sehr genau die Erfahrungen der Kunden und wolle versuchen, mit Software-Updates eine stabile Bluetooth-Verbindung zu erreichen. Einen Termin dafür nannte der Hersteller nicht.

Die Bluetooth-Ohrstöpsel The Dash kamen im Herbst 2015 auf den Markt und kosten weiterhin 300 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-72%) 5,55€

theking2 01. Feb 2018

Wirklich problematisch ist,dass der BT Verbindung penetrant wiederhergestellt wird. Wenn...

wadenanu 12. Dez 2016

Stimmt nur zum Teil. Bei Amazon kosten die Weißen 233,86¤. Nur die Schwarzen kosten 299¤.

Tutti-Bello 07. Dez 2016

Ich habe auf der IFA In-Ear Earbuds ausprobieren können. Da haben mich - obwohl 299...

Corben 06. Dez 2016

Hatte schon länger nach komplett kabellosen Ohrhörern gesucht, doch bei Kickstarter war...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /