• IT-Karriere:
  • Services:

Steuerung über Touchgesten

Gesteuert wird The Dash über Touchgesten, die direkt über die Ohrstöpsel eingegeben werden. Der linke Stecker ist komplett für die Steuerung der Tracking-Optionen zuständig, der rechte Stecker nur für die Audiosteuerung. Drücken wir den Finger auf den linken Ohrhörer und bewegen ihn, können wir das Workout auswählen. Die gleiche Geste am rechten Stecker wählt eine Playlist aus. Eine Slidebewegung nach oben und unten startet auf der linken Seite das Workout, auf der rechten Seite wird damit die Lautstärke reguliert. Ein einfaches Tippen ruft am linken Stöpsel die aktuell gemessenen Körperfunktionen ab, rechts wird damit die Musik gestoppt und gestartet.

  • Der Fitness-Kopfhörer The Dash (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Fitness-Kopfhörer The Dash (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Fitness-Kopfhörer The Dash (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • The Dash in seiner Aufbewahrungsbox (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die App von The Dash (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Der Fitness-Kopfhörer The Dash (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. PIA Automation Service DE GmbH, Erfurt, Esslingen
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Eine horizontale Wischbewegung über die Ohrstöpsel stellt die Audiotransparenz ein. The Dash hat eine eingebaute Geräuschunterdrückung, die zuverlässig Umgebungsgeräusche ausblendet. Dafür sind in den Stöpseln kleine Mikrofone eingebaut, die den Lautstärkepegel der Umgebung messen. Wischen wir horizontal über den rechten Ohrstöpsel, wird die Stärke der Geräuschunterdrückung stufenweise verringert. Das kann unter anderem im Straßenverkehr wichtig sein, um beispielsweise als Fahrradfahrer die Geräusche des Straßenverkehrs mitzubekommen.

Die Touchgesten funktionieren bei dem uns gezeigten Vorserienmodell bereits recht zuverlässig, auch wenn wir stellenweise stärker auf die Stöpsel tippen mussten. Bei dem uns gezeigten Gerät waren noch nicht alle Funktionen nutzbar. Funktioniert hat bei uns etwa das Auswählen der Abspiellisten. Später sollen Nutzer auch Anweisungen eines virtuellen Fitnesstrainers während ihres Workouts erhalten können.

Vom Klang her empfanden wir das uns gezeigte The-Dash-Modell sehr gut für klassische Musik geeignet, bei R&B hingegen fehlten uns etwas die Bässe. Laut Bragi wird aktuell noch an der standardmäßigen Klangeinstellung gefeilt, Nutzer können später zudem auch eigene Profile anlegen.

Die App von The Dash erscheint uns auf den ersten Blick übersichtlich aufgebaut. Die gemessenen Körperfunktionen werden in Echtzeit angezeigt, ein Workout konnten wir auf der Messe nicht starten.

Die Verarbeitungsqualität der Ohrstecker ist bereits bei dem uns gezeigten Vorserienmodell sehr gut: Die Kontakte sind sauber in das Gehäuse eingefasst, das Silikoncover sitzt fest und umschließt die wasserfeste Haupteinheit sicher. Die Transportbox mit eingebautem Akku hält die eingelegten Ohrstecker mit Hilfe von Magneten fest, die Ladeverbindung erfolgt über die Kontakte. Auch die Box ist gut verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck.

Fazit

Mit The Dash ist Bragi Vorreiter einer neuen Gerätekategorie: komplett kabellose Ohrstecker mit eingebauter Tracking-Funktion. Von der Qualität und dem Bedienkonzept erscheinen uns die Kopfhörer in unserem ersten kurzen Test gelungen. Inwieweit auch die Tracking-Optionen taugen, wird ein ausgiebiger Test zeigen.

The Dash ist über den Onlineshop von Bragi vorbestellbar; die Kopfhörer sind in Schwarz oder Weiß erhältlich und kosten 300 Euro. Ausgeliefert werden sollen sie im Oktober 2015. Kompatibel sind sie mit Android und iOS, Windows Phone wird aktuell nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 The Dash angefasst: Der Fitnesstrainer im Ohr
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 48,99€
  3. 3,29€

stiGGG 02. Nov 2016

Meiner Erfahrung fallen die immer nur wegen dem Kabel raus.

Itler94 08. Sep 2015

Da wuerde aber die Qualität drunter leiden. Fuer mich gilt 1mal teuer dafuer leanger Spa...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /