• IT-Karriere:
  • Services:

The Cycle: Tencent beteiligt sich an Berliner Entwicklerstudio Yager

Der chinesische Technologienkonzern Tencent kauft eine Minderheitsbeteiligung an dem Berliner Entwicklerstudio Yager. Das will mit dem Geld unter anderem sein Actionspiel The Cycle produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Cycle
Artwork von The Cycle (Bild: Yager)

Das Berliner Entwicklerstudio Yager hat ab sofort einen neuen Investor: Der Technologiekonzern Tencent kauft eine "strategische Minderheitsbeteiligung", wie die beiden Unternehmen bekanntgegeben haben. Das Kapital werde "zur Verstärkung der Entwicklungs- und Publishing-Tätigkeiten" für das Yager-Actionspiel The Cycle sowie für "zukünftige Projekte" verwendet.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Die Firmen betonen, dass trotz der Investition "die Unabhängigkeit des deutschen Studios unangetastet" bleibt. Der Betrieb bei Yager soll unter der bestehenden Firmenstruktur und Führung fortgesetzt werden.

Timo Ullmann, Chef von Yager: "Dies wird unsere geschäftliche Perspektive signifikant erweitern - nicht nur weil wir Zugang auf Tencents Netzwerk und ihre Ressourcen erhalten, sondern weil wir auch auf ihr immenses Branchenwissen zurückgreifen können."

Tencent investiert seit Jahren in die Spielebranche. Bereits jetzt gehören bekannte Studios wie Riot Games (League of Legends), Epic Games (Fortnite) und Supercell (Clash Royale) ganz oder größtenteils zu dem Konzern der chinesischen Millionenstadt Shenzhen. An Firmen wie Ubisoft und Frontier Entertainment hält Tencent kleinere Anteile.

Allein seit Anfang 2020 hat die Firma für rund 100 Millionen US-Dollar das Mobile-Games-Entwicklerstudio Ilyon (Bubble Shooter) akquiriert und in nicht genannter finanzieller Höhe in Platinum Games (Bayonetta) investiert. Derzeit versucht es außerdem, für rund 148 Millionen US-Dollar alle Anteile an dem finnischen Entwicklerstudio Funcom zu kaufen - 29 Prozent der Aktien gehören dem Konzern schon länger. Außerdem hat Tencent im Januar 2020 für rund 3 Milliarden Euro rund 10 Prozent der Anteile an Universal Music gekauft.

Yager wurde 1999 in Berlin gegründet, derzeit hat die Firma rund 110 Mitarbeiter. Die arbeiten momentan an einem noch nicht angekündigten Projekt sowie am PC-Free-to-Play-Multiplayerspiel The Cycle (Angespielt auf Golem.de). Das ist übrigens nur im Epic Games Store erhältlich, also bei einer anderen Tencent-Beteiligung.

Das bislang bekannteste Spiel dürfte der Anti-Kriegs-Shooter Spec Ops: The Line sein. Der Titel gilt zwar aus kommerzieller Sicht als nicht sehr erfolgreich, er hat aber sehr gute Wertungen (Test bei Golem.de) und zahlreiche Preise gewonnen, darunter in mehreren Kategorien beim Deutschen Entwicklerpreis 2012.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

thecrew 11. Feb 2020 / Themenstart

Polen haut Witcher und Cyberpunk raus. Holland hat sowas wie Zero Dawn. In Frankreich ist...

Hotohori 10. Feb 2020 / Themenstart

"Das ist übrigens nur im Epic Games Store erhältlich, also bei einer anderen Tencent...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /