The Consumerist: EA scheitert als "schlimmstes Unternehmen 2014"

Das Triple ist missglückt: Electronic Arts ist bei der alljährlichen Wahl zum unbeliebtesten Unternehmen 2014 in der ersten Runde rausgeflogen - trotz des Ärgers um Dungeon Keeper und Battlefield 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Dungeon Keeper
Dungeon Keeper (Bild: Screenshot Golem.de)

Seit neun Jahren veranstaltet das nordamerikanische Blog The Consumerist seine weltweit viel beachtete Wahl zum "schlimmsten Unternehmen". 2012 und 2013 hatte Electronic Arts gewonnen - und dabei die ebenfalls alles andere als beliebte Bank of America in der Endabstimmung geschlagen. 2014 ist EA bereits in der ersten Runde rausgeflogen: Das Unternehmen hat mit 48,8 Prozent knapp gegen Time Warner Cable verloren.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer (m/w/d)
    Method Park by UL, Erlangen
  2. Business Analyst (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Ebenfalls eine Runde weitergekommen und somit noch im Rennen sind unter anderem McDonalds, Walmart, Monsanto und Abercrombie & Fitch. Die Wahl erfolgt durch Endkunden, von denen jeder seine eigenen Motive anlegen kann - es gibt also keine objektiven Gründe, die genannt werden müssen. Bei Electronic Arts hätte man durchaus mit nachhaltiger Verärgerung wegen der als Abzocke empfundenen "Free-to-Play"-Version von Dungeon Keeper oder wegen der zahlreichen Probleme mit Battlefield 4 rechnen können.

Ganz unumstritten war die Wahl von Electronic Arts zur "schlechtesten Firma" in den vergangenen Jahren allerdings nicht. Es gab immer wieder Hinweise darauf, dass zumindest ein Teil der Stimmen von radikal-religiösen und antihomosexuellen Gruppen stammte, die sich am gesellschaftlichen Engagement von EA in diesem Bereich gestört hatten.

Ein Detail am Rande: Während der GDC 2014 in San Francisco haben wir regelmäßig Radiowerbung einer privaten Schulungsfirma für Buchhalter gehört, deren Protagonist außer sich vor Freude über seinen neuen Arbeitgeber war. Den hat er auch betont beiläufig genannt: Electronic Arts. Wir vermuten, dass die Firma dafür gezahlt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 28. Mär 2014

<°)))o><

Sharra 27. Mär 2014

Kann ich so jetzt nicht bestätigen. Es sieht so aus, als ob er alles erneut runterlädt...

Garius 26. Mär 2014

Ja. Monsanto wurde bisher nie ins Rennen geschickt oO!? Hättest du jetzt aber auch...

Garius 26. Mär 2014

EA musste nie zuvor (direkt ODER indirekt) gegen Monsanto antreten. Monsanto war dieses...

gaym0r 26. Mär 2014

Wer sagt denn bitte dass es schon feststeht? Du interpretierst zuviel in den Artikel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Actionspiel: Dice präsentiert alle Specialists von Battlefield 2042
    Actionspiel
    Dice präsentiert alle Specialists von Battlefield 2042

    Zwei Assault mit unterschiedlicher Ausrichtung: Dice stellt weitere Spezialisten von Battlefield 2042 vor - und Änderungen nach der Beta.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Sony, Nvidia, Apple: Der erste Uncharted-Trailer ist da
    Sony, Nvidia, Apple
    Der erste Uncharted-Trailer ist da

    Sonst noch was? Was am 21. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /