• IT-Karriere:
  • Services:

The Console Living Room: Internet Archive speichert Spieleklassiker

Das Internet Archive hat damit begonnen, Konsolenspiele aus den siebziger und achtziger Jahren online zu speichern. Mit dem Javascript-Mess-Emulator können die Klassiker im Browser gespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Jugendliche spielen mit der Atari-2600-Spielekonsole.
Zwei Jugendliche spielen mit der Atari-2600-Spielekonsole. (Bild: Internet Archive)

Pitfall, Phoenix, Centipede: Das sind drei von hunderten Spielen für TV-Spielkonsolen aus den siebziger und achtziger Jahren, die das Internet Archive gesammelt hat - und wahrscheinlich die bekanntesten für die Atari-2600-Konsole. In den kommenden Monaten soll die Spielesammlung auch für die anderen vier Spielkonsolen auf der Seite nach und nach erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. afb Application Services AG, Dresden

Für folgende Konsolen sind Spiele verfügbar: Atari 2600, Atari 7800, Colecovision, Philips G7000 (Magnavox Odyssey2) und Bally Astrocade aus dem Jahr 1977. Mit dem Javascript-Mess-Emulator (JSMESS) lassen sich die Klassiker im Browser spielen - bisher allerdings ohne Ton. Auch das will das Internet Archive noch ändern.

Bei einem Test liefen bei uns nicht alle Spiele. Der Console Living Room des Internet Archives befindet sich im Betastadium und wird ständig erweitert, wie dessen Entwickler auf ihrer Seite schreiben. "Ein Heer von fleißigen Helfern hat sämtliche Informationen zu den Spielen gesammelt und wird sie in den nächsten Tagen noch weiter vervollständigen."

Das Internet Archive ist ein gemeinnütziges Projekt, das 1996 gegründet wurde. Das Team digitalisiert freie Bücher, sammelt Videos, Musik, Webseiten und nimmt digitale Medien von allen Urhebern an, die ihre Inhalte konserviert und damit für die Zukunft gesichert haben wollen. Im Jahr 2011 zählte das Internet Archive über zwei Millionen Besucher täglich.

Im Oktober 2012 teilte das Internet Archive mit, die Marke von 10 Petabyte an Daten überschritten zu haben. Das sind mehr als 10 Millionen GByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

tibrob 03. Jan 2014

Nein, und jetzt halt dich fest: es hätte doch tatsächlich jemand antworten können, der...

elitezocker 28. Dez 2013

Viele Dinge die getan/erfunden wurden, erschienen sinnlos zu sein. Manchmal erschließt...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /