The Clean Network: US-Außenministerium nimmt Anti-China-Webseite offline

Der Kampagne The Clean Network sollten sich laut dem damaligen US-Außenminister Mike Pompeo alle freiheitsliebende Staaten anschließen. Jetzt ist die Säuberung offline.

Artikel veröffentlicht am ,
Es tut uns leid: Die Kampagne oder die Archivierung?
Es tut uns leid: Die Kampagne oder die Archivierung? (Bild: US-Außenministerium/ Screenshot: Golem.de)

Das US-Außenministerium hat die Webseite der umstrittenen staatlichen Kampagne The Clean Network zum Ausschluss von chinesischen Unternehmen aus dem Internet offline genommen. Das Clean-Network-Angebot aus der Trump-Ära auf den Servern des Außenministeriums wurde ins Archiv verschoben, was ein Anzeichen für eine beginnende Wende im Wirtschaftskrieg sein könnte.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / Fiori / ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Business Intelligence Specialist (w/m/d) Datenvirtualisierung
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Beim Aufruf der Adresse state.gov/5g-clean-network erscheint der Hinweis "We apologize for the inconvenience" - "Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten". Das könne auch "als Entschuldigung für die ganze Kampagne angesehen werden", war mit einem Augenzwinkern aus Regierungskreisen zu hören. Die Fehlermeldung wird am besten angezeigt, wenn man über die Wikipedia-Seite zu Clean Network unter External Links weiterklickt.

Ein Mobilfunkbranchenexperte aus Deutschland sagte Golem.de: "Clean Network - das klang für uns immer nach einer rassischen Säuberung des öffentlichen Internets und der Mobilfunknetze vom chinesischen Bösen." Dabei ging es um den Wirtschaftskrieg gegen Telekommunikationsausrüster wie Huawei und ZTE. China Telecom sollte aus US-Netzwerken ausgeschlossen werden, Apps aus China wie Tiktok galten als unsauber und hatten aus den Stores von Google und Apple zu verschwinden. Seekabelprojekte der USA mit chinesischen Firmen wurden gestoppt. Staaten sollen Huawei-Technik kostenpflichtig aus ihren Mobilfunknetzen säubern, obwohl die von den USA behauptete Spionage Huaweis für den chinesischen Staat mit nichts bewiesen werden konnte.

Der Autor meint: Chinas Außenminister Wang Yi hatte dazu zuvor erklärt: "Die USA sind nicht qualifiziert, eine Koalition aus 'sauberen Staaten' zu bauen, weil sie selbst überall dreckig sind." Und ein Regime, das die Medien zensiert, regierungskritische Meinungen im Internet brutal verfolgt und Google, Twitter, Whatsapp oder Facebook mit der Great Chinese Firewall blockiert, weiß wahrlich, was "dreckig" bedeutet. Das hätte Trump in einer zweiten Amtszeit sicher als Vorbild gedient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Ukrainekrieg: Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland
    Ukrainekrieg
    Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland

    Der Konzernchef kündigt das Ende des Betriebs in Russland an. Bislang profitierte Ericsson von Ausnahmeregelungen von den Exportsanktionen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /