Abo
  • Services:
Anzeige
Transportvehikel für Passagiere: Antrag für Phase 1 ist gestellt.
Transportvehikel für Passagiere: Antrag für Phase 1 ist gestellt. (Bild: The Boring Company)

The Boring Company: Elon Musk plant Tunnelsystem unter Los Angeles

Transportvehikel für Passagiere: Antrag für Phase 1 ist gestellt.
Transportvehikel für Passagiere: Antrag für Phase 1 ist gestellt. (Bild: The Boring Company)

Elon Musk denkt immer groß: Er möchte gern ein Tunnelsystem unter Los Angeles graben, in dem die von ihm erdachten Transportvehikel Autos und Fahrgäste befördern. Für den ersten Bauabschnitt hat sein Unternehmen The Boring Company bereits eine Genehmigung beantragt.

Ab in den Untergrund von Los Angeles: The Boring Company will ein größeres Tunnelnetz unter der kalifornischen Metropole buddeln. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen hat eine Karte mit dem ehrgeizigen Projekt veröffentlicht.

Anzeige
  • The Boring Company will ein Tunnelnetz unter Los Angeles graben. (Bild: The Boring Company)
  • Darin sollen Transportvehikel Passagiere und Autos befördern. (Bild: The Boring Company)
  • Ein kurzes Teilstück des Systems besteht bereits unter dem Gelände von SpaceX. (Bild: The Boring Company)
The Boring Company will ein Tunnelnetz unter Los Angeles graben. (Bild: The Boring Company)

Ein Tunnel soll sich von Sherman Oaks im Nordwesten bis zum Long Beach Airport erstrecken, ein zweiter vom Los Angeles International Airport zum Dodger Stadium. Beide Tunnels werden noch Abzweige haben, etwa nach Santa Monica oder nach Venice.

Musk hat eine Tunnelbaugenehmigung

Von dem Netz ist ein knapp 10,5 Kilometer langes Stück unter Los Angeles und Culver City rot hervorgehoben. Dafür hat The Boring Company bereits eine Baugenehmigung beantragt. Dieses Teilstück will das Unternehmen für verschiedene Tests, darunter der Logistik, der Sicherheit und des Betriebs, nutzen.

Erst wenn das System sowohl von The Boring Company selbst als auch von den verantwortlichen Behörden als sicher angesehen werde, solle es für öffentliche Verkehrsmittel freigegeben werden, teilt The Boring Company mit. Der weitere Ausbau, Phase 2 genannt, werde als "Konzept und nicht als abgeschlossene Linienführung angesehen". Details sollen in Abstimmung mit den Behörden und den Bürgern geklärt werden.

The Boring Company gräbt Tunnel

Bisher existiert ein etwa 100 Meter langer Tunnel unter dem Gelände von Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX in Hawthorne. Im Sommer hat The Boring Company aber die Genehmigung erhalten, den Tunnel auf etwa drei Kilometer zu verlängern. Dafür veranschlagt The Boring Company drei bis vier Monate Bauzeit.

Musks Idee ist, den Straßenverkehr in ein Tunnelsystem zu verlegen, damit Autofahrer schneller und ohne Stau an ihr Ziel kommen. Der Autofahrer fährt zu einem Einstiegspunkt, wo ein Fahrstuhl sein Vehikel in den Untergrund befördert. Das Auto wird im Tunnel aber nicht selbst fahren, sondern von einem elektrisch angetriebenen Transportwagen mit hoher Geschwindigkeit ans Ziel gebracht. Am Ausstiegspunkt transportiert ein Aufzug das Fahrzeug wieder an die Oberfläche. Es soll auch Transportvehikel für Passagiere geben.

Für die Umsetzung hat Musk Anfang des Jahres The Boring Company gegründet. Im Frühjahr hat das Unternehmen eine Tunnelbohrmaschine angeschafft und damit den Tunnel unter dem Gelände von SpaceX gegraben. Der Transportwagen wurde im Mai in der Hyperloop-Teströhre von SpaceX getestet. Den Autofahrstuhl hat The Boring Company im Sommer kürzlich vorgestellt.


eye home zur Startseite
DooMMasteR 08. Dez 2017

erstmal abwarten ob BER und S21 jemals fertig werden.

Themenstart

quark2017 06. Dez 2017

Mich interessiert, wie stabil Tunnel bei Erdbeben sind. Klar, in Bereichen von...

Themenstart

malmi 06. Dez 2017

Warum keine U-Bahnen oder mehr Straßenbahnen? Im letzten Jahrhundert ging nun mal alles...

Themenstart

AllDayPiano 06. Dez 2017

Ablenkung zu seinem "Ich-kann-alles-besser-ich-bin-der-super-macher-Modell-3"-Desaster...

Themenstart

freebyte 06. Dez 2017

Mal die nackten Zahlen für Jan-Jul 2017 1) Tesla 51884 Einheiten 2) BMW 48796 Einheiten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Helmsauer Curamed Managementgesellschaft und Beratungszentrum für das Gesundheitswesen GmbH, Nürnberg
  2. über Hays AG, Berlin
  3. ARTEMIS Augenkliniken, Frankfurt
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Tragen | 00:52

  2. Re: Das wird total abgefahren....

    sofries | 00:52

  3. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    Thiesi | 00:03

  4. Re: Wenn wir schon beim Thema sind

    redmord | 00:00

  5. Re: Folgender Kommentar wurde gelöscht:

    Khabaal | 12.12. 23:48


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel