Abo
  • Services:

The Blackout Club: Erfahrene Entwickler und ohnmächtige Teenager

Es erinnert an eine Mischung aus Left 4 Dead und der TV-Serie Stranger Things: Ein Team erfahrener Entwickler (Bioshock, Dishonored) hat sein neues Actionspiel The Blackout Club vorgestellt. Es schickt Spieler als Teenager in eine Stadt mit düsteren Geheimnissen.

Artikel veröffentlicht am ,
The Blackout Club schickt Spieler in eine düstere Stadt.
The Blackout Club schickt Spieler in eine düstere Stadt. (Bild: Question)

Das Entwicklerstudio Question hat sein neues Projekt vorgestellt. In The Blackout Club geht es um Teenager, die in einer US-Kleinstadt unabhängig voneinander in Ohnmacht fallen und dann ohne jede Erinnerung an seltsamen Orten wieder zu Bewusstsein kommen. Irgendwann verschwindet einer der Jugendlichen ganz. Wie in der TV-Serie Stranger Things machen sich die anderen daran, der Sache auf den Grund zu gehen.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

In dem auf der Unreal Engine 4 basierenden Action-Adventure ziehen Spieler bei Nacht durch die Stadt, vor allem aber durch ein mysteriöses, teils prozedural generiertes Tunnelsystem unterhalb des Ortes. The Blackout Club bietet einen Koopmodus für bis zu vier Teilnehmer. Derzeit ist offenbar keine Solokampagne geplant - ganz klar ist das aber nicht. In den Einsätzen geht es primär darum, die mysteriösen Vorgänge per Kamera festzuhalten, aber auch schlicht ums Überleben. Etwa dann, wenn sich der vermeintlich schlafwandelnde Nachbar als Monster entpuppt, das angreift.

Die vier Spieler sollen ihre Alter Ego weitgehend nach ihren eigenen Wünschen gestalten können. Wenn sie eine Runde erfolgreich überlebt haben, können sie in ihrem Versteck die Erfahrungspunkte in neue Fähigkeiten investieren und die Ausrüstung für die nächsten Missionen zusammenstellen. An technischem Gerät sollen unter anderem Drohnen und Fallen im Angebot sein.

  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
  • The Blackout Club (Bild: Question)
The Blackout Club (Bild: Question)

Gründer und Chef von Question ist Jordan Thomas, der zuvor unter anderem Kreativchef und Chefautor von Bioshock 2 war. Andere Mitarbeiter des Teams haben an Dishonored und an Bioshock Infinite gearbeitet. The Blackout Club soll Anfang 2019 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 179€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /