Abo
  • Services:

The Binding of Isaac: Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

Besitzer eines iPhones werden vermutlich nicht so bald The Binding of Isaac: Rebirth spielen können: Apple lehnt den Verkauf über iTunes wegen der Darstellung von Gewalt gegen Kinder ab - dabei erzählt das Indiegame eine eher anrührende Geschichte.

Artikel veröffentlicht am ,
The Binding of Isaac: Rebirth
The Binding of Isaac: Rebirth (Bild: Nicalis)

Apple hat die Veröffentlichung von The Binding of Isaac: Rebirth über iTunes abgelehnt. Das hat Tyrone Rodriguez, der Produzent des Indiegames, über Twitter bekanntgegeben. Dort hat er eine Grafik mit der offiziellen Mitteilung von Apple veröffentlicht, in der die Ablehnung mit dem Argument "Gewalt gegen Kinder" begründet wird.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Die Entscheidung wirkt wenig nachvollziehbar. The Binding of Isaac erzählt die Geschichte von Isaac, der von seiner Mutter getötet werden soll - allerdings gelingt dem Jungen die Flucht. Das Spiel enthält zwar tatsächlich viel Gewalt, nutzt sie aber auch als Stilmittel, um sich mit Themen wie Abtreibung und Selbstmord auseinanderzusetzen. Teile der Handlung und die Hauptfigur sind eine Anspielung auf die Bibelgeschichte von Abraham.

Das Spiel ist Ende 2014 erschienen und inzwischen unter anderem für Windows-PC, OS X sowie für die Playstation 4 und die Xbox One erhältlich. Nintendo wollte dem Spiel ursprünglich auf dem 3DS keine Freigabe erteilen, hat seine Entscheidung aber später revidiert - ohne Schnitte zu verlangen. Ob das Entwicklerstudio Nicalis nun eine an die Vorgaben von Apple angepasste Version programmiert, ist derzeit nicht absehbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

neocron 10. Feb 2016

in Vermutungen hast du dich bisher nicht gerade mit Ruhm bekleckert, ueb ersteinmal...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2016

Na ich denke es kommt auch darauf an. Aber bei Religion ist es eben so eine Sache. Viele...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2016

Ich hab es einfach im Kontext gelesen :) Es ging ja um das Spiel und dann schrieb einer...

Bassa 09. Feb 2016

Vielleicht ist Mario Allergiker? ;)

Flome1404 09. Feb 2016

+1


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /