Abo
  • Services:

The Beast Inside: Photogrammetrie plus Horror

Nicht weniger als "fotorealistische" Grafiken versprechen zwei Entwicklerstudios für das Horrorspiel The Beast Inside. Unterstützer auf Kickstarter können es sich bereits in einer Demo anschauen.

Artikel veröffentlicht am ,
The Beast Inside schickt Spieler in ein einsames Landhaus.
The Beast Inside schickt Spieler in ein einsames Landhaus. (Bild: Movie Games)

Mit einer auffällig professionell gemachten Kampagne bitten derzeit die zwei aus Polen stammenden Entwicklerstudios Movie Games und Illusion Ray auf Kickstarter um Unterstützung für ein Horrorspiel namens The Beast Inside. Als Besonderheit wird nicht weniger als "fotorealistische" Grafik versprochen. Das soll zum einen durch die Unreal Engine 4 möglich sein, zum anderen durch exzessiven Gebrauch von Photogrammetrie. Gemeint ist, dass etwa zum Erstellen von Texturen hochaufgelöste Fotografien zum Einsatz kommen. Klingt einfach, ist aber extrem aufwendig, weil selbst für einfachste Objekte mehrere Dutzend Bilder aufgenommen und bearbeitet werden müssen.

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Kleinmachnow
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Um zu belegen, dass sie ihr Projekt ernst meinen, haben die Entwickler eine kurze spielbare Demo veröffentlicht, die Unterstützer des Projekts mit einigen Stunden Verzögerung nach dem Geldeingang bekommen. In Foren sind die ersten Reaktionen durchaus positiv, aber richtige Begeisterung bricht über die Grafik nicht gerade aus.

The Beast Inside will allerdings noch mit anderen Elementen punkten, etwa mit einer ausgefeilten Handlung. Die dreht sich hauptsächlich um einen Kryptoexperten der CIA, der zum Arbeiten in ein abgelegenes Landhaus fährt. Dort will er sich mit altem Code der Sowjets aus der Zeit des Kalten Krieges beschäftigen - was unabsehbare Folgen hat. Eine zweite Hauptfigur ist ein gewisser Nicolas, der vor rund 100 Jahren im selben abgelegenen Haus gelebt hat. Als Vorbild für The Beast Inside nennen die Entwickler unter anderem Resident Evil 7 und Silent Hill - es geht also eher um leisen Horror und nicht ganz so sehr um bluttriefenden Splatter.

Die Entwickler wollen über Kickstarter rund 38.000 Euro sammeln, was in den restlichen 31 Tagen der Kampagne ziemlich sicher klappen dürfte. Die Veröffentlichung von The Beast Inside ist für März 2019 vorgesehen, Ende 2018 soll es einen Betatest geben. Derzeit ist nur eine PC-Version geplant, die dazugehörige Seite auf Steam ist inklusive Systemanforderungen bereits online.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 164,90€

beercules 02. Mär 2018

... zusätzlich habe ich bei solchen Titeln bedenken was das Gameplay angeht. Ich hoffe...

mnementh 02. Mär 2018

Es ist clever das initiale Ziel so gering wie irgend möglich anzusetzen und Stretch...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /