Abo
  • Services:

The Avengers Project: Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive

Das Entwicklerstudio Crystal Dynamics ist normalerweise für Tomb Raider zuständig, nun hat es ein anderes Projekt: Es arbeitet an einem Spiel auf Basis von The Avengers. Ein Teaser zeigt erste Impressionen - weitere Infos soll es dann erst wieder im kommenden Jahr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Offenbar tritt auch Captain America in The Avengers Project auf...
Offenbar tritt auch Captain America in The Avengers Project auf... (Bild: Square Enix)

Square Enix und das zu Disney gehörende Unternehmen Marvel haben eine langjährige Kooperation bekanntgegeben. Details nennen die Firmen nicht, sie stellen nur ein Projekt mit einem Teaser vor. Es trägt den Titel The Avengers Project. In dem kurzen Video sind vermutlich der abgetrennte Arm von Iron Man und der im Schutt liegende Schild von Captain America zu sehen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Diapharm GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

The Avengers Project entsteht bei Crystal Dynamics - das Studio ist sonst für Tomb Raider zuständig. Bereits Ende 2016 hatte es Gerüchte gegeben, laut denen Eidos Montreal - sonst Deus Ex - am nächsten Spiel mit Lara Croft arbeitet. Allerdings ist Eidos Montreal nun auch an der Produktion von The Avengers Project beteiligt.

Was das alles bedeutet, dürfte sich erst später klären. Neue Informationen zu den Superheldenspielen von Square Enix und Marvel soll es sogar erst wieder im Jahr 2018 geben, so jedenfalls die beiden Firmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 119,90€

IT-Kommentator 27. Jan 2017

Ja, oder ein Mobile-Karten-Spiel :)

Sybok 27. Jan 2017

Äh... nein. Danke!

marc_kap 27. Jan 2017

Hat nicht noch sony die rechte am spinnenman? Dachte Marvel hat die Rechte "nur ausgeliehen"

Der schwarze... 27. Jan 2017

Das war ganz okay, blieb aber hinter dem ersten Teil zurück. Ein gaaaanz schwacher...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /