The A500 Mini: Kleiner Nachbau des Amiga 500 ist erhältlich

Der kleine Amiga-500-Nachbau The A500 Mini mit 25 vorinstallierten Spielen ist mit etwas Verspätung im Handel angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
The A500 Mini
The A500 Mini (Bild: Koch Media)

Die vom britischen Unternehmen Retro Games angekündigte Miniversion des Amiga 500 ist lieferbar: Unter anderem auf Amazon kann die Retrokonsole seit dem 8. April 2022 bestellt werden. Die Lieferzeit liegt für Prime-Kunden bei einem Werktag.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  2. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Der The A500 Mini ist ein kleiner Nachbau des legendären Heimcomputers Amiga 500 aus den 1980er Jahren. Retro Games hatte in der Vergangenheit bereits weitere Nachbauten von Computerklassikern veröffentlich, wie etwa den The C64, einem Commodore-C64-Nachbau, sowie den The Vic 20, einem Nachbau des Commodore Vic 20.

Der The A500 Mini hat 25 Spiele vorinstalliert, davon zahlreiche bekannte Amiga-Klassiker wie Simon The Sorcerer, Battle Chess, Speedball 2 Brutal Deluxe und Worms The Director's Cut. Die Tastatur der Konsole ist nur Dekoration, zum Tippen lässt sie sich nicht verwenden. Wer eine Tastatur verwenden möchte, kann diese aber einfach mit einem der drei USB-Anschlüsse verbinden.

HDMI-Ausgang mit CRT-Filter

Im Lieferumfang ist eine USB-Maus enthalten, die dem Design der ursprünglichen Maus folgt. Ebenfalls mitgeliefert wird ein Gamepad mit acht Tasten - beide Eingabegeräte werden per USB verbunden. Der The A500 Mini hat einen HDMI-Ausgang mit einer Auflösung von 720p und wahlweise 50 oder 60 Hz Bildwiederholfrequenz. Ein CRT-Filter soll für Retrolook beim Spielen sorgen.

The A500 Mini
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Mini emuliert das ursprüngliche A500 (OCS) und das Enhanced Chip Set (ECS) nachfolgender Versionen, aber auch die Advanced Graphics Architecture (AGA) des A1200. Nutzer sollen über einen USB-Stick auch eigene Programme laden können.

Der The A500 Mini kostet 130 Euro. Ursprünglich sollte das Gerät bereits am 25. März 2022 erscheinen. Ein Netzkabel wird mitgeliefert, allerdings kein Netzteil. Nutzer können einen USB-Anschluss ihres Fernsehers für die Stromversorgung verwenden. In Deutschland wird die Konsole von Koch Media vertrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


the_doctor 11. Apr 2022 / Themenstart

Es kommt halt auf die Spiele an. Es gibt Spiele mit einem genialen Spielprinzip, die man...

thecrew 11. Apr 2022 / Themenstart

Eigentlich ja nicht, Da der Pistorm ja auch nur emuliert. Zwar direkt am Prozessorsockel...

spambox 11. Apr 2022 / Themenstart

Es gibt immer mehr dieser Minis, die alte Spielekonsolen oder Computer nachbilden. Alle...

the_doctor 11. Apr 2022 / Themenstart

Damals definitiv nicht, erst in den letzten Jahren wurde der 600er beliebter dank neuer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /