Abo
  • Services:

TG-Tracker: Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

Die Actionkamera Olympus TG-Tracker wirkt wie die Requisite eines Sci-Fi-Films, beherbergt zahlreiche Sensoren, macht 4K-Videoaufnahmen und besitzt einen Ausklappbildschirm. Ohne Gehäuse ist sie 30 Meter tauchfest.

Artikel veröffentlicht am ,
TG-Tracker
TG-Tracker (Bild: Olympus)

Die Olympus TG-Tracker ist eine Actionkamera mit einem robusten Gehäuse, das bis zu einer Fallhöhe von 2,1 Metern stoßfest sein soll und mit einem Gewicht von 100 kg belastet werden darf. Außerdem ist sie ohne Zusatzgehäuse bis -10° Celsius frostsicher und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 30 Metern. Eine kleine LED mit 60 Lumen Helligkeit soll bei schlechtem Licht die Umgebung aufhellen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Ingolstadt
  2. LEONI Kabel GmbH, Roth

Das Ultraweitwinkelobjektiv deckt ein Sichtfeld von 204 Grad ab. Die Kamera verfügt über eine 5-Achsen-Bildstabilisation und nimmt mit ihrem 1/2,3-Zoll-Sensor Videos maximal in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Wer will, kann auch in Full-HD bei 60fps und 30fps oder bei HD-Video mit 240 fps, 120 fps, 60 fps oder 30 fps filmen.

Neben GPS ist auch jeweils ein Sensor zum Messen der Höhe, Wassertiefe, Luft- und Wassertemperatur vorhanden und speichert diese Daten. Weitere technische Daten hat Olympus auf seiner Website veröffentlicht.

  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
  • Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)
Olympus TG-Tracker (Bild: Olympus)

WLAN zum Übertragen der aufgenommenen Videos und Daten zu einem Smartphone oder Tablet wurde integriert. Wer will, kann die Aufnahmen mit einer App von Olympus parallel zu den Sensordaten ansehen, wobei beispielsweise auch der Kartenausschnitt in einem Splitscreen-Modus eingeblendet werden kann.

Im Gegensatz zu anderen Action-Cams ist das 1,5 Zoll große Display für die Auswahl des Bildausschnitts herausklappbar wie bei einem Camcorder. Die Kamera ist mit Gopro-Halterungen kompatibel.

Groß und schwer

Mit Maßen von 35 x 56,5 x 93,2 mm und einem Gewicht von 180 Gramm hat die Kamera aber auch Nachteile: Sie ist verhältnismäßig groß und schwer. Die Gopro Hero4 Black kommt auf gerade einmal 41 x 59 x 29,6 mm bei einem Gewicht von 89 Gramm ohne Gehäuse.

Der neue Olympus TG-Tracker soll ab Juli 2016 für rund 350 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Caseking kaufen
  3. 1.099€

Eheran 26. Mai 2016

Deine zwei Absätze widersprechen sich. Entweder kann man es sich selbst denken bzw...

Berner Rösti 25. Mai 2016

Mechanischer 5-Achsen-Stabilisator, wie man das von Olympus kennt.


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /