Abo
  • Services:
Anzeige
Textblade
Textblade (Bild: Waytools)

Textblade: Vollwertige Miniatur-Tastatur mit 9 Tasten

Textblade
Textblade (Bild: Waytools)

Die winzige Tastatur Textblade muss erst zusammengesetzt werden, bevor der Nutzer auf ihr tippen kann. Gedacht ist das dreiteilige Gerät für Smartphones und Tablets. Auf den physischen Tasten befindet sich eine Touchpad-Oberfläche.

Anzeige

Die Textblade von Waytools ist eine dreiteilige, zerlegbare Tastatur im Hosentaschenformat. Sie verfügt über eine Leertaste sowie zwei gleich große Module mit jeweils vier großen Tasten.

Aber wo sind die restlichen Tasten, die zu einer vollwertigen Tastatur gehören? Waytools hat sie als Touchpads auf den physischen Tasten integriert. Je nach Position sind drei bis sechs solcher Felder auf einer Taste. Auch die Cursorsteuerung ist so auf den Tastenfeldern integriert worden.

Der Benutzer muss also schon etwas genauer zielen, um die richtigen Buchstaben zu treffen, erhält aber in allen Fällen ein taktiles Feedback - die Taste wird richtig eingedrückt.

  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Cursortasten in der Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade in der Ladestation (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade in der Ladestation (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Innenleben der Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
  • Textblade (Bild: Waytools)
Textblade (Bild: Waytools)

Wie gut das funktioniert, wird wohl vom Anwender abhängen. Eine Zehn-Finger-Bedienung soll möglich sein. Derzeit gibt es die Textblade-Tastatur nur mit US-amerikanischem Tastenlayout. Sie verbindet sich per Bluetooth 4.0 Low Energy mit Smartphones und Tablets mit iOS und Android. Die Textblade misst 104 x 30,6 x 11,3 mm und wiegt etwa 43 Gramm. Der Tastenhub liegt bei 2 mm.

Der Akku der dreiteiligen Tastatur, deren Stücke durch Magneten zusammengehalten werden und so nicht verrutschen sollen, halte etwa einen Monat, teilte der Hersteller mit. Geladen wird er in ungefähr einer Stunde in einer speziellen Ladestation.

Die Textblade wird zusammen mit dem Ladegerät und einem Aufsteller für das Smartphone für rund 100 US-Dollar verkauft. Dazu kommen mindestens 30 US-Dollar für den Versand nach Deutschland sowie Zoll und Einfuhrumsatzsteuer, so dass der Endpreis bei rund 135 Euro liegen dürfte. Die Auslieferung soll ab Februar 2015 erfolgen.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Jan 2015

Haptik und Ergonomie zweifel ich mal stark an. Wie soll man denn bitte so arbeiten? Es...

Lala Satalin... 17. Jan 2015

Vermutlich prüfen die den kompletten User-Agent statt darin nach dem Browser zu suchen...

Gl3b 16. Jan 2015

Ob die bei Starbucks so amused wären, wenn man einfach so eine Tastatur von der Theke...

Bouncy 16. Jan 2015

Öh, nein ;) Kaugummi drunter und gut is :D Oder Posterstrips mitnehmen, fallen ja auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  2. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. DIEBOLD NIXDORF, Dortmund
  4. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. 43,49€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: "G Suite scannt nicht für Anzeigen"

    picaschaf | 21:04

  2. Re: In anderen Worten

    unbuntu | 21:00

  3. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    Suppenpulver | 20:59

  4. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    wire-less | 20:47

  5. Ist die Original US/AT Version nicht sogar auf...

    Kunze | 20:45


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel