• IT-Karriere:
  • Services:

Text Fragment Links: Google-Suche nutzt neues Link-Format zur Text-Markierung

Beim Klick auf einige Google-Suchergebnisse springt der Chrome-Browser nun an die gefundene Stelle der Webseite und markiert den Text.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google-Suche wird um Text Fragment Links erweitert.
Die Google-Suche wird um Text Fragment Links erweitert. (Bild: Pu dongfeng/Reuters)

Das Unternehmen Google hat eine Neuerung in seiner Google-Suche nun standardmäßig für alle Webseiten umgesetzt, die bisher nur für AMP-Seiten verfügbar war: Beim Klick auf ein sogenanntes Featured Snippet wird der gefundene Text auf der Webseite nun automatisch vom Browser hervorgehoben. Das gab das für die Suche verantwortliche Google-Team auf Twitter bekannt. Bisher funktioniert dies aber nur mit dem Chrome-Browser von Google.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Die Featured Snippets, die in der deutschen Google-Suche als hervorgehobene Snippets bezeichnet werden, erscheinen unter bestimmten Umständen als erster Eintrag in einem speziellen Kasten und unterscheiden sich so deutlich von den restlichen Suchergebnissen. Für die Hervorhebung durch den Browser setzten die Verantwortlichen auf ein neues Link-Format, das nun eben standardmäßig für die Featured Snippets genutzt wird.

Bei der Technik handelt es sich um die sogenannten Text Fragment Links. Im dazugehörigen Entwurf der Web-Spezifikation wird dies schlicht als Scroll to Text Fragment bezeichnet. Die Idee dabei ist, die URL in Links durch das Attribut #:~:text= samt einer Zeichenkette zu erweitern. Der Chrome-Browser unterstützt dieses Format bereits seit Version 80. Als Beispiel dient in der Chrome-Browser-Dokumentation ein Link auf den Wikipedia-Text über Katzen (Hervorhebung funktioniert nur mit Chrome).

Google weist darauf hin, dass für die Technik keine speziellen Veränderungen an der eigenen Webseite notwendig sind. Vielmehr setzt die Google-Suche nun eben schlicht eine andere Art Link auf Webseiten. Wie erwähnt unterstützt dies bisher nur der Chrome-Browser. Die Firefox-Macher von Mozilla haben zwar keine grundsätzlichen Einwände gegen diese Technik, haben derzeit aber auch keine konkreten Pläne, die Spezifikation zu implementieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (PS4 - kostenloses Upgrade auf PS5), 69,99€ (Xbox One, Xbox Series X), 59,99€ (PC...
  2. 42,99€
  3. 5,49€
  4. 27,49€

-c 04. Jun 2020 / Themenstart

Ja, stimmt, da muss ich meine Aussagen oben korrigieren (geht leider nicht mehr).

sevenacids 04. Jun 2020 / Themenstart

"It is not a W3C Standard nor is it on the W3C Standards Track." - Auszug aus der...

Tragen 04. Jun 2020 / Themenstart

In Edge Chromium und wahrscheinlich in allen Chromium basierten Browsern geht es auch.

cry88 04. Jun 2020 / Themenstart

Nein, das ist eine automatische Textsuche nach Seitenaufruf und damit ziemlich neu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Panasonic und Technics Neue Bluetooth-Hörstöpsel bieten ANC-Technik
  2. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /