Text Fragment Links: Google-Suche nutzt neues Link-Format zur Text-Markierung

Beim Klick auf einige Google-Suchergebnisse springt der Chrome-Browser nun an die gefundene Stelle der Webseite und markiert den Text.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google-Suche wird um Text Fragment Links erweitert.
Die Google-Suche wird um Text Fragment Links erweitert. (Bild: Pu dongfeng/Reuters)

Das Unternehmen Google hat eine Neuerung in seiner Google-Suche nun standardmäßig für alle Webseiten umgesetzt, die bisher nur für AMP-Seiten verfügbar war: Beim Klick auf ein sogenanntes Featured Snippet wird der gefundene Text auf der Webseite nun automatisch vom Browser hervorgehoben. Das gab das für die Suche verantwortliche Google-Team auf Twitter bekannt. Bisher funktioniert dies aber nur mit dem Chrome-Browser von Google.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
Detailsuche

Die Featured Snippets, die in der deutschen Google-Suche als hervorgehobene Snippets bezeichnet werden, erscheinen unter bestimmten Umständen als erster Eintrag in einem speziellen Kasten und unterscheiden sich so deutlich von den restlichen Suchergebnissen. Für die Hervorhebung durch den Browser setzten die Verantwortlichen auf ein neues Link-Format, das nun eben standardmäßig für die Featured Snippets genutzt wird.

Bei der Technik handelt es sich um die sogenannten Text Fragment Links. Im dazugehörigen Entwurf der Web-Spezifikation wird dies schlicht als Scroll to Text Fragment bezeichnet. Die Idee dabei ist, die URL in Links durch das Attribut #:~:text= samt einer Zeichenkette zu erweitern. Der Chrome-Browser unterstützt dieses Format bereits seit Version 80. Als Beispiel dient in der Chrome-Browser-Dokumentation ein Link auf den Wikipedia-Text über Katzen (Hervorhebung funktioniert nur mit Chrome).

Google weist darauf hin, dass für die Technik keine speziellen Veränderungen an der eigenen Webseite notwendig sind. Vielmehr setzt die Google-Suche nun eben schlicht eine andere Art Link auf Webseiten. Wie erwähnt unterstützt dies bisher nur der Chrome-Browser. Die Firefox-Macher von Mozilla haben zwar keine grundsätzlichen Einwände gegen diese Technik, haben derzeit aber auch keine konkreten Pläne, die Spezifikation zu implementieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-c 04. Jun 2020

Ja, stimmt, da muss ich meine Aussagen oben korrigieren (geht leider nicht mehr).

sevenacids 04. Jun 2020

"It is not a W3C Standard nor is it on the W3C Standards Track." - Auszug aus der...

Tragen 04. Jun 2020

In Edge Chromium und wahrscheinlich in allen Chromium basierten Browsern geht es auch.

cry88 04. Jun 2020

Nein, das ist eine automatische Textsuche nach Seitenaufruf und damit ziemlich neu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /