• IT-Karriere:
  • Services:

Tex Murphy: Privatermittler sucht Privatinvestoren

Er ist so etwas wie die postnukleare Version von Derrick: der Detektiv Tex Murphy, der vor allem in den 90er Jahren in einer Reihe von Adventures ermittelte. Jetzt soll er mit Hilfe von Kickstarter neue Ganoven jagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Text Murphy: Under a Killing Moon (1994)
Bild aus Text Murphy: Under a Killing Moon (1994) (Bild: Access Software)

In den 1990er Jahren waren die Adventures rund um den Privatermittler Tex Murphy eine vergleichsweise große Nummer: Dank der Verwendung von Realfilm-Elementen fand auch die amerikanische Filmbranche das Programm von Access Software irgendwie hip und zukunftsweisend, was zu der ein oder anderen vergleichsweise mondänen Party unter Beteiligung von Stars führte. Zur damaligen Zeit war das noch eine kleine Sensation - verbürgt sind immerhin Größen wie Robert de Niro und der Soulsänger Barry White. Jetzt soll Tex in einem neuen Adventure wieder im postnuklearen San Francisco des 21. Jahrhunderts ermitteln - sofern sich ausreichend Unterstützer auf Kickstarter finden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz, Mainz

Entstehen soll ein Adventure mit dem Untertitel Project Fedora, in dem erneut der Entwickler Chris Jones als Tex Murphy unterwegs ist - allerdings diesmal in einer dreidimensionalen Welt. Die Handlung soll direkt nach dem letzten, 1998 veröffentlichten Adventure Overseer spielen - Vorkenntnisse sind angeblich nicht nötig, außerdem soll es ein Hint-System geben.

Insgesamt will das Entwicklerstudio Big Finish Games mindestens 450.000 US-Dollar - derzeit haben die knapp 3.000 Unterstützer immerhin schon über 260.000 US-Dollar zugesagt. Das Spiel soll ohne Kopierschutz für Windows-PC und Mac OS erscheinen; falls mehr Geld zusammenkommt, auch für die Xbox 360 und Tablets. Eine Linux-Version schließen die Entwickler grundsätzlich aus, weil die Engine damit nicht zurechtkomme.

Neben Tex Murphy versuchen derzeit noch weitere ältere Spieleserien eine Wiederbelebung über Kickstarter. Aktuell läuft eine Aktion für Carmageddon, bereits erfolgreich waren unter anderem Larry Laffer, Wasteland 2 und Shadowland Returns.

Nachtrag vom 21. Juni 2012, 15:59 Uhr

Das Project Fedora ist mittlerweile finanziert und hat auf Kickstarter fast 600.000 US-Dollar eingesammelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  4. 8,49€

Charles Marlow 21. Jun 2012

Under A Killing Moon war eines meiner ersten PC-Originale! Und allein schon wegen der...

derJimmy 27. Mai 2012

http://i2.kym-cdn.com/photos/images/original/000/289/313/84b.jpg


Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /