Teure Vergesslichkeit: Passwort-Resets kosten VW eine Million Euro im Jahr

Nach dem Abgasskandal muss VW sparen, wo es nur geht. Ein Sparpotenzial: Weniger Passwort-Resets durch die Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Passwort-Resets gehen bei VW ziemlich ins Geld.
Passwort-Resets gehen bei VW ziemlich ins Geld. (Bild: Kai Pfaffenbach / Reuters)

Mitarbeiter des VW-Konzerns vergessen offenbar häufig ihre Passwörter. Diese können zwar wiederhergestellt werden, doch das kostet den Autobauer bares Geld - rund eine Million Euro sollen es im vergangenen Jahr gewesen sein. Die VW-Mitarbeiter seien jetzt in einer E-Mail auf die hohen Kosten hingewiesen worden.

Teuer sind vor allem die zahlreichen Anrufe bei einem externen Dienstleister, die jeweils kostenpflichtig sind. Die Mitarbeiter wurden nun aufgefordert, stattdessen ein von der IT-Abteilung selbst entwickeltes Programm zu nutzen, das bereits seit September 2014 existieren soll. Für die Bedienung sei keine fremde Hilfe erforderlich, sondern nur der Werksausweis von Volkswagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bouncy 15. Dez 2015

Ich kenne die Präsentation. "Überlistet" wurde eine spezielle Version eines bestimmten...

stan__lemur 14. Dez 2015

MD5 ist schwach, keine Frage (Algorithmus ist mittlerweile zu schnell; Hashkollisionen...

stan__lemur 14. Dez 2015

Aus Clipboard oder Selection Buffer? (left Mouse copy, middle paste, jaja, Linux halt...

Truster 14. Dez 2015

VPN mit 2FA wäre noch ein Ansatz :-)

M.Kessel 13. Dez 2015

Das war genau meine Vermutung, ohne das ich mich bei VW auskenne. Denn wenn so viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /