Abo
  • Services:
Anzeige
T-Mobiles Testroboter Tappy im Einsatz
T-Mobiles Testroboter Tappy im Einsatz (Bild: T-Mobile)

Testroboter kopiert: T-Mobile verklagt Huawei wegen Wirtschaftsspionage

Mit dem Roboterarm Tappy testet T-Mobile seine Smartphones auf Praxistauglichkeit. Für das Gerät hat sich auch der chinesische Hersteller Huawei sehr interessiert.

Anzeige

Der US-Mobilfunkkonzern T-Mobile hat den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei wegen des Diebstahls von Firmengeheimnissen verklagt. Wie aus der 22-seitigen Klageschrift hervorgeht, sollen Mitarbeiter des früheren T-Mobile-Zulieferers auch Teile eines Roboterarms aus einem Labor von T-Mobile im US-Bundesstaat Washington entwendet haben.

Der am Dienstag in Seattle eingereichten Klage zufolge sollen sich Huawei-Mitarbeiter unerlaubt Zutritt zu dem Labor in Bellevue verschafft haben. Dort hätten sie Teile des Testroboters Tappy in der Laptop-Tasche verschwinden lassen. Zudem hätten sie heimlich Testprotokolle kopiert und Einzelheiten des Designs fotografiert. Damit sei in allen Fällen gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen beiden Unternehmen verstoßen worden. Die Vorfälle sollen sich 2012 und 2013 ereignet haben.

Hunderte Millionen Gewinne für Huawei

Der Klage zufolge sah sich T-Mobile nach dem Vertrauensbruch genötigt, seine Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden und das Unternehmen durch einen anderen Zulieferer zu ersetzen, was Zigmillionen Dollar gekostet habe. Zudem reklamiert T-Mobile die "unberechtigten Gewinne" in Höhe von mehreren Hundert Millionen Dollar, die Huawei durch den Diebstahl der Technik vermutlich habe erzielen können.

T-Mobile begründet seine Klage damit, dass das Unternehmen seit 2006 den Testroboter eineinhalb Jahre lang entwickelt habe und dadurch schließlich in der Lage gewesen sei, die Smartphone-Tests deutlich schneller vorzunehmen und die Ergebnisse genau zu protokollieren. Die Zahl der reklamierten T-Mobile-Geräte habe sich seit dem Start des Roboters deutlich reduziert. Um diesen Wettbewerbsvorteil zu bewahren, sei die entwickelte Technik bislang nicht lizenziert worden.

Der Klageschrift zufolge bemerkten die T-Mobile-Mitarbeiter sehr rasch, dass die Huawei-Kollegen sich nicht nur für die Tests, sondern auch für den Roboter selbst interessierten. Trotz zahlreicher Warnungen und Hinweise sei immer wieder versucht worden, bei Tests der eigenen Geräte an Details der Robotertechnik zu gelangen. Huawei-Sprecher William Plummer räumte nach Angaben der New York Times ein, dass sich zwei Mitarbeiter unangemessen verhalten hätten und inzwischen entlassen worden seien. "Die Klage enthält eine gewisse Wahrheit", sagte Plummer. Huawei werde das Klagerecht respektieren und bei den Ermittlungen voll kooperieren.


eye home zur Startseite
bernd71 08. Sep 2014

Also das Nachamhmen haben wir erfunden. Wir waren die ersten die damit groß geworden sind.

bstea 07. Sep 2014

Der TÜV testet ja auch App Sicherheit, die müssen sich ja auskennen. Schließlich sind...

Galde 07. Sep 2014

Nicht zu vergessen: "USA (NSA-Staat) beschuldigt andere der Spionage" :D

Dhakra 06. Sep 2014

Wenn ich das richtig sehe, bietet die Telekom immer noch den "Speedport W 724V Typ A" an...

bplhkp 06. Sep 2014

Wer Produkte eines Unternehmens kauft, das in vielen Ländern rund um den Globus wegen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Längster Tunnel der Welt:

    mambokurt | 12:46

  2. Re: SDK & Sicherheitslücken?

    Mik30 | 12:42

  3. Re: Gamer Smartphone?

    Dietbert | 12:40

  4. Re: Steuergeldverschwendung

    Niaxa | 12:29

  5. Re: Geht doch schon mit PS Boardmitteln

    blau34 | 12:29


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel