• IT-Karriere:
  • Services:

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel

Wir haben uns eine neue Testplattform für Grafikkarten gebaut. Dafür haben wir mittels Nebelmaschine ein eigenes Lüftungskonzept entwickelt. Der Zauberwürfel ermöglicht Messungen unter gleichbleibenden thermischen Bedingungen - und kann auch nachgebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Zauberwürfel im Nebel
Der Zauberwürfel im Nebel (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Spätestens seit dem spannenden Duell zwischen AMDs R9 290X und Nvidias GTX 780Ti Ende 2014 steht fest: Grafikkarten sollte man in geschlossenen PCs testen. Vor allem die AMD-R9-Modelle der ersten Generation mit Referenzkühler skalieren unter längerer Last - und zwar nach unten. Je wärmer es in einem PC wird, desto langsamer laufen aktuelle High-End-Karten, die nur auf Luftkühlung setzen.

Dennoch ist das Testen mit offenen Plattformen, bei denen ein Mainboard frei auf dem Tisch liegt oder in einem Spezialhalter eingespannt ist, weiterhin verbreitet. Es ist schlicht einfacher, die Grafikkarte mit einem Handgriff wechseln zu können. Auch Beschädigungen der Karten beim Einbau, von denen in der Regel vor dem Marktstart meist nur ein Exemplar zur Verfügung steht, lassen sich so vermeiden. Auch das Anbringen von Temperaturfühlern und das Messen mit einem Infrarotthermometer werden erleichtert. Zudem kann man, wie auch Golem.de das schon länger praktiziert, die Grafikkarten mit dem Programm Furmark vorheizen, bevor die bewerteten Messungen durchgeführt werden.

  • Die obere Entlüftungsöffnung, die direkt von den Lüftern getroffen wird (Fotos: Nico Ernst)
  • Viele Grafikkarten führen Abluft auch nach oben ab. (Fotos: Nico Ernst)
  • Verdeckt verlegte Kabel und gedrehter Wasserkühler behindern den Luftstrom nicht. (Fotos: Nico Ernst)
  • Versteckte Kabel für eine zweite Grafikkarte (Fotos: Nico Ernst)
  • Golems neue Testplattform für Grafikkarten (Fotos: Nico Ernst)
  • Die Verriegelung der Karte ist beim X99-A leicht erreichbar. (Fotos: Nico Ernst)
  • Aus der Bauphase: Die Grafikkarte kann selbst Luft von vorne ansaugen, der Lüfter rechts wurde später befestigt. (Fotos: Nico Ernst)
  • Der Wechselrahmen erlaubt schnellen Tausch der SSD. (Fotos: Nico Ernst)
  • Mit Gaffertape sind die seitlichen Öffnungen verschlossen, die vorher... (Fotos: Nico Ernst)
  • ... so aussahen. (Fotos: Nico Ernst)
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, Gesamtpunkte
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, Gesamtpunkte
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, 700-Watt-Netzteil, 1 FHD-Monitor
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, 700-Watt-Netzteil, 1 FHD-Monitor
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, 700-Watt-Netzteil, 1 FHD-Monitor
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
  • Core i7-5960X, 16 GByte DDR4-2400, max. Details
Verdeckt verlegte Kabel und gedrehter Wasserkühler behindern den Luftstrom nicht. (Fotos: Nico Ernst)

Besser wäre natürlich ein Towergehäuse, dessen Kühlung stets unverändert bleibt, um die Grafikkarte als Flaschenhals eines Testsystems zu definieren. Im schnellen Wechsel Grafikkarten liegend einzubauen, ist jedoch lästig und fehlerträchtig. Zum Glück gibt es aber auch würfelförmige Gehäuse, bei denen das Mainboard waagerecht liegt. Doch die sind meist für übertaktete Systeme mit zahlreichen Öffnungen und Lüftern vorgesehen. Das führt zu einer Lautstärke der Rechner, die nicht jeder Nutzer toleriert.

Daher hat Golem.de mit einfachen Mitteln das Gehäuse HAF XB Evo so modifiziert, dass sich Temperaturen wie in einem nicht übertrieben belüfteten Tower-PC ergeben. Wie der Name schon andeutet - HAF steht für High Airflow -, ist auch das ein Case, das für hochgezüchtete Systeme vorgesehen ist. Wir haben die Luftströme aber so angelegt, dass sie sich kaum verändern und die Grafikkarte sich zum größten Teil selbst um ihre Kühlung kümmern muss. Mindestens zwei Jahre wollen wir die Testplattform unverändert lassen, daher haben wir auf Komponenten mit hoher Leistung und trotzdem großer Effizienz gesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Intels Schnellster mit Wasserkühlung und ein effizientes Mainboard 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

KritikerKritiker 09. Feb 2015

haha, cool, dass du es gemerkt hast. Das war wirklich Masterhaft :D Okay... das ist...

KritikerKritiker 09. Feb 2015

Ach, ich denke, der master bleibt da schön cool^^ er ist schließlich ein cooler master! :D

plutoniumsulfat 29. Jan 2015

Da gibts doch schon für 20 Euro ganz passable Alternativen.

xSynth 29. Jan 2015

http://www.oxforddictionaries.com/definition/english/router#router-2 Es sind zwei...

Menplant 29. Jan 2015

Was ist eigentlich mit modularen Gehäusen wie Thermaltake Level 10 oder Razer Christine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /