Abo
  • Services:

Testphase: Facebook startet soziales Netzwerk für Firmen

Sieht aus wie Facebook, ist aber nur für Unternehmen gedacht: Mit Facebook at work will das soziale Netzwerk auch Kollegen untereinander vernetzen. Der Dienst ist heute testweise gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook at work funktioniert per App und im Browser.
Facebook at work funktioniert per App und im Browser. (Bild: Facebook)

Mit Facebook at work hat das soziale Netzwerk einen Dienst für Unternehmen gestartet. In dem Netzwerk sollen Mitarbeiter einer Firma gemeinsam an Projekten arbeiten können. Die Plattform ist laut einem Facebook-Sprecher komplett getrennt vom größten sozialen Netzwerk.

Stellenmarkt
  1. OC Oerlikon, München, Remscheid
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Die neue Webseite sieht Facebook trotzdem ähnlich. Sie bietet Funktionen wie News Feed, Gruppen, Nachrichten und Veranstaltungen.

"So können sich Projektteams beispielsweise in Gruppen auf Facebook at Work über den jeweiligen Stand ihres Projektes berichten, untereinander Informationen austauschen oder sich über zukünftige Arbeitsschritte beraten", schreibt das Unternehmen in einer Ankündigungs-E-Mail. Unternehmen könnten aktuelle Neuigkeiten an alle Mitarbeiter oder auch an einzelne Mitarbeitergruppen verteilen.

Bisher werde der Dienst nur von einer "Handvoll Unternehmen" getestet. Deren Mitarbeiter können sich die App in Apples App-Store und im Google-Play-Store herunterladen. Bleibt Facebook at work nach der Testphase kostenlos? Es sei bisher nicht geplant, Gebühren für dessen Nutzung zu verlangen, sagte der Facebook-Sprecher Golem.de. Ausschließen wolle er es aber nicht.

Microsoft und Konkurrent Yammer

Die Idee, soziale Netzwerke für Unternehmen zu entwickeln, ist nicht neu. Facebook-Konkurrent Microsoft zahlte rund 1,2 Milliarden US-Dollar für das Business-Netzwerk Yammer, das in Unternehmen eingesetzt werden kann. Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet.

Yammer wurde 2008 gegründet und ist vor allem in den USA beliebt. Apps für mobile Geräte bietet das Unternehmen auch an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€

gente 14. Jan 2015

Kann das leider nur bestätigen - Sharepoint wird leider kaum verstanden bzw. richtig...

Anonymer Nutzer 14. Jan 2015

Na ja, von (3) englischen Unis weiß ich (aus eigener Erfahrung) dass Sie kurzerhand...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /