Abo
  • IT-Karriere:

Testnetze: Telekom kann 5G-Zugang erst im vierten Quartal bieten

Als Telekom -Deutschlandchef Dirk Wössner in dieser Woche sagte: "Wir machen das Netz heute auf" und 5G-Tarife ankündigte, wurde eines auf der Bühne verschwiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC 5G Hub
HTC 5G Hub (Bild: HTC)

Die Deutsche Telekom hat in dieser Woche ihre ersten 5G-Tarife angekündigt, doch die Kunden können diese erst ab dem vierten Quartal 2019 nutzen. Das geht aus Angaben zu den Tarifen auf der Website der Telekom hervor. Dort heißt es: "Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload ist in immer mehr Ausbauregionen verfügbar und an einzelnen 5G-Standorten mit geeignetem Endgerät ab Q4/ 2019 auch mehr." Die zuerst genannten Datenraten werden jedoch bereits mit LTE erreicht.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Berlin
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen

Zuerst berichtete das Onlinemagazin Teltarif.de über die Angaben zur 5G-Verfügbarkeit auf der Telekom Website.

Dirk Wössner, Vorstand Telekom Deutschland, hatte am 3. Juli 2019 in Berlin zum Thema 5G gesagt, "wir legen heute los" und "wir machen das Netz heute auf". Doch dies bezog sich nur auf die Vorvermarktung der Tarife, nicht auf die tatsächliche Verfügbarkeit von 5G. Hier wollte die Telekom offenbar vor Vodafone etwas ankündigen, was es noch gar nicht gibt.

Bislang gibt es für 5G nur Testfrequenzen und Testnetze in Deutschland: "Hier dürfen wir nur mit einem Viertel der Sendeleistung arbeiten, was noch eine Einschränkung bedeutet", hatte Wössner gesagt.

Ein Telekom-Beschäftigter erklärte Golem.de auf der 5G-Pressekonferenz am 3. Juli: "Kunden haben zu den Testnetzen keinen Zugang, hier werden spezielle SIM-Karten benötigt". Diese Testnetze kann die Telekom gar nicht für Kunden öffnen.

Die Verfügbarkeit hängt auch nicht allein von der Telekom ab: Die Bundesnetzagentur muss die kürzlich versteigerten Frequenzen erst noch herausgeben.

Telekom-Sprecher Andreas Middel sagte Golem.de auf Anfrage: "Sobald wir die Frequenzen haben, legen wir los. Das wird in den nächsten Wochen der Fall sein, nicht erst im Q4, sondern deutlich früher. Wir rechnen in den nächsten Wochen damit. Wir sind startklar, Tarife, Netze, Geräte, Ausbaupläne, Namen der ersten Städte etc."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 23,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€

wire-less 08. Jul 2019 / Themenstart

Trifft alles zu. Wir verwenden 3,5GHz. Das wird durch Hindernisse stark gedämpft. Daran...

M.P. 05. Jul 2019 / Themenstart

Die lange Vertragslaufzeit ins Feld zu führen, jetzt schon einen 5G Vertrag zu schließen...

Fuchur 05. Jul 2019 / Themenstart

... oder werden die per DHL verschickt? Mit Tracking-Nr. damit auch keine Frequenz...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /