Abo
  • IT-Karriere:

Testnetze: Deutsche Telekom bereitet LTE-M vor

In mehreren Staaten betreibt die Telekom schon Testnetze für LTE-M. Nun wurden die ersten Anwendungen gezeigt, darunter intelligente Schuhsohlen.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-M ist für IoT
LTE-M ist für IoT (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bereitet die Markteinführung der LTE-M Netztechnologie vor. Das gab das Unternehmen am 22. November 2018 bei der Vorstellung der Finalisten im LTE-M Prototyping Programm in Wien bekannt.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Getestet wurden die Prototypen in den LTE-M Testnetzen in Krakau, Berlin, Reutlingen, Rotterdam und Wien. "Der Summit ist der Höhepunkt unserer Prototyping-Arbeit. Bis Mitte 2019 werden wir LTE-M Netze in mehreren europäischen Märkten einführen. Damit können unsere Kunden LTE-M Geräte und Anwendungen entwickeln und testen", erklärte Ingo Hofacker, verantwortlich für das Internet-der-Dinge-Geschäft der Telekom.

Das britische Startup Neebo stellte bei der Telekom ein Wearable für Babys vor: Es lässt sich am Handgelenk eines Neugeborenen befestigen und überwacht dessen Vitalparameter.

Das niederländische Unternehmen Babbler entwickelte eine Tracking-Technik für die Industrie. Damit sollen sich Frachtcontainer über weite Strecken verfolgen und an einen Sicherheitsalarm anbinden lassen, der bei Diebstahl oder Beschädigung anschlägt.

Die deutsche Firma Inshoerance schuf smarte Einlegesohlen mit Alarmfunktion, die durch Zusammenschlagen der Füße aktiviert wird. Zielgruppe sind Beschäftigte an gefährlichen Einsatzorten oder Personen mit erhöhtem Entführungsrisiko oder alleinlebende Senioren.

eMTC (Enhanced Machine Type Communications) oder LTE-M (Machine Type Communications) ist laut dem Messgerätehersteller Rohde und Schwarz Teil von Release 13 und beinhaltet niedrigere Bandbreiten im Uplink und Downlink, niedrigere Datenraten und eine reduzierte Sendeleistung.

Release 13 beinhaltet Narrow Band-IoT, das weniger als 200 kHz des Spektrums belegt und sich In-Band einsetzen lässt, indem freie LTE-Ressourcenblöcke wiederverwendet werden. Es läuft auch im Spektrum zwischen benachbarten LTE-Trägern oder im freien GSM-Spektrum.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

M.P. 23. Nov 2018

Schließe mich an. Sehr kompakt und Informativ ...

okidoki 23. Nov 2018

1. Kein TCP 2. Bei dieser Art von Anwendung geht es um Bytes, nicht Kilobytes, auch wenn...

das_mav 23. Nov 2018

"Die Prototypen" Da es nichtig selbige sein müssen ist die gewählte Formulierung...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /