Abo
  • Services:

Testnetze: Deutsche Telekom bereitet LTE-M vor

In mehreren Staaten betreibt die Telekom schon Testnetze für LTE-M. Nun wurden die ersten Anwendungen gezeigt, darunter intelligente Schuhsohlen.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-M ist für IoT
LTE-M ist für IoT (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bereitet die Markteinführung der LTE-M Netztechnologie vor. Das gab das Unternehmen am 22. November 2018 bei der Vorstellung der Finalisten im LTE-M Prototyping Programm in Wien bekannt.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Getestet wurden die Prototypen in den LTE-M Testnetzen in Krakau, Berlin, Reutlingen, Rotterdam und Wien. "Der Summit ist der Höhepunkt unserer Prototyping-Arbeit. Bis Mitte 2019 werden wir LTE-M Netze in mehreren europäischen Märkten einführen. Damit können unsere Kunden LTE-M Geräte und Anwendungen entwickeln und testen", erklärte Ingo Hofacker, verantwortlich für das Internet-der-Dinge-Geschäft der Telekom.

Das britische Startup Neebo stellte bei der Telekom ein Wearable für Babys vor: Es lässt sich am Handgelenk eines Neugeborenen befestigen und überwacht dessen Vitalparameter.

Das niederländische Unternehmen Babbler entwickelte eine Tracking-Technik für die Industrie. Damit sollen sich Frachtcontainer über weite Strecken verfolgen und an einen Sicherheitsalarm anbinden lassen, der bei Diebstahl oder Beschädigung anschlägt.

Die deutsche Firma Inshoerance schuf smarte Einlegesohlen mit Alarmfunktion, die durch Zusammenschlagen der Füße aktiviert wird. Zielgruppe sind Beschäftigte an gefährlichen Einsatzorten oder Personen mit erhöhtem Entführungsrisiko oder alleinlebende Senioren.

eMTC (Enhanced Machine Type Communications) oder LTE-M (Machine Type Communications) ist laut dem Messgerätehersteller Rohde und Schwarz Teil von Release 13 und beinhaltet niedrigere Bandbreiten im Uplink und Downlink, niedrigere Datenraten und eine reduzierte Sendeleistung.

Release 13 beinhaltet Narrow Band-IoT, das weniger als 200 kHz des Spektrums belegt und sich In-Band einsetzen lässt, indem freie LTE-Ressourcenblöcke wiederverwendet werden. Es läuft auch im Spektrum zwischen benachbarten LTE-Trägern oder im freien GSM-Spektrum.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

M.P. 23. Nov 2018

Schließe mich an. Sehr kompakt und Informativ ...

okidoki 23. Nov 2018

1. Kein TCP 2. Bei dieser Art von Anwendung geht es um Bytes, nicht Kilobytes, auch wenn...

das_mav 23. Nov 2018

"Die Prototypen" Da es nichtig selbige sein müssen ist die gewählte Formulierung...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /