Abo
  • Services:
Anzeige
Patientus-Oberfläche
Patientus-Oberfläche (Bild: Patientus)

Testlauf: Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

Patientus-Oberfläche
Patientus-Oberfläche (Bild: Patientus)

Die Techniker Krankenkasse beginnt mit Telemedizin per Videokonferenz. Ein erster Testlauf startet und soll bald ausgeweitet werden.

Anzeige

Für ihre Versicherten hat die TK (Techniker Krankenkasse) das Angebot einer Online-Videosprechstunde gestartet. An dem Feldtest sind der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) und das Unternehmen Patientus beteiligt, das die Technik anbietet. Das Besondere: Die Techniker Krankenkasse bezahlt den teilnehmenden Ärzten die Leistung der Videosprechstunde.

Fünf niedergelassene Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten aus Mönchengladbach, Bergen auf Rügen, Günzburg und Selters testen die Online-Videosprechstunde drei Monate lang. "Dieser Test dient der Vorbereitung für eine größer angelegte zweite Erprobungsphase im Jahr 2016", teilte die Techniker Krankenkasse mit.

Die Ärzte entscheiden, welchen Patienten sie eine Online-Videosprechstunde, etwa für Kontrolluntersuchungen oder für Rückfragen, anbieten. Möglich ist die Teilnahme nur für Patienten, die sich bereits bei einem teilnehmenden Arzt in Behandlung befinden.

Teilnahme nur mit TAN

Wird der Termin direkt in der Arztpraxis vereinbart, erhält der Patient eine sechsstellige Termin-TAN. Unter patientus.de loggt sich der Patient mit seiner Termin-TAN ein und wird automatisch in das Wartezimmer seines Arztes weitergeleitet.

Hat der Patient Rückfragen zu seiner Behandlung, kann er über die Patientus-Plattform bei seinem Arzt einen Termin online buchen. Dazu ist eine Registrierung bei Patientus erforderlich.

Der Arzt sieht, welche Patienten sich im virtuellen Wartezimmer befinden. Nur der Arzt kann das Gespräch beginnen. Auf dem Bildschirm von Arzt und Patient läuft ein Zehn-Sekunden-Countdown ab, bevor die Bild- und Tonübertragung beginnt. Beide Gesprächsteilnehmer können die Verbindung beenden.

Patientus verwendet bei der Datenübertragung eine nicht näher bezeichnete Verschlüsselungstechnologie. Die Datenübertragung soll im Peer-to-Peer-Verfahren erfolgen. "Die Datenübertragung erfolgt nicht über einen dazwischen geschalteten Server und wird daher auch nicht auf einem Server gespeichert", erklärte die Krankenkasse.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 03. Sep 2015

Aber dann hat man ja wieder so viele Geräte, da fühlt man sich direkt wie ein...

Der Rechthaber 03. Sep 2015

Ich kann mir gut vorstellen, dass _nach_ einer Erstuntersuchung Folgebesprechungen...

Lala Satalin... 03. Sep 2015

Also ich habe ja am Wochenende immer frei... Auch ohne Krankenschein.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Köln
  2. Smartsteuer GmbH, Hannover
  3. Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin, Magdeburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    Niaxa | 10:37

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Whitey | 10:36

  3. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    kaemmi | 10:36

  4. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    saddrak | 10:35

  5. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Niaxa | 10:34


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel