Abo
  • Services:

Testgelände: BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

BMW will im tschechischen Sokolov nahe der deutschen Grenze ein etwa 500 Hektar großes, neues Testgelände bauen. Die Investitionen liegen im dreistelligen Millionen- Euro-Bereich. In Sokolov sollen vor allem hochautomatisiert und autonom fahrende Autos erprobt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW will ab 2021 autonom fahren.
BMW will ab 2021 autonom fahren. (Bild: BMW)

BMW investiert in Tschechien einen dreistelligen Millionenbetrag und baut in Sokolov (Falkenau an der Eger) ein großes Testgelände. Das zweieinhalb Autostunden von München entfernt liegende Areal soll Anfang des nächsten Jahrzehnts eröffnet werden und mehrere hundert Arbeitsplätze schaffen.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

BMW baute in der Vergangenheit bereits bei München, in Frankreich und in Schweden Testgelände. Entwickelt werden die Fahrzeuge aber in Deutschland. Im Dezember 2016 kündigte BMW an, seine Forschungsaktivitäten in Unterschleißheim bei München zu bündeln und 2.000 Mitarbeiter zu beschäftigen, die von der Softwareentwicklung bis zur Straßenerprobung die Technik zum vollautomatisierten Fahren entwickeln.

BMW und der US-Chiphersteller Intel wollen den italienisch-amerikanischen Hersteller Fiat Chrysler an der Entwicklung autonomer Autos beteiligen. Die Intel-Firmentochter Mobileye, welche die Kamerasysteme entwickelt, ist bei der Kooperation auch dabei. Der Automobilzulieferer Delphi stieg im Mai 2017 ein. Die Unternehmen wollen bis zum Jahr 2021 Systeme für das hoch- und vollautomatisierte sowie das autonome Fahren auf den Markt bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Terence01 18. Dez 2017

Tschechien oder Deutschland, ist doch egal,. Die Welt wächst zusammen!

Terence01 18. Dez 2017

Autonomes Autofahren wird irgendwann 100% sicher sein, sicherer als Bahnverkehr, da bin...

chefin 18. Dez 2017

Und was hat das mit Autonomen Autos zu tun? Willst du dich nur etwas auskotzen? Dann...

Prinzeumel 18. Dez 2017

...kaum zu glauben...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /