Der Mustang ist eindeutig ein Sprinter

An dem Bildschirm werden auch die drei Fahrmodi mit den ungewöhnlichen, aber selbsterklärenden Begriffen "Aktiv", "Zahm", "Temperamentvoll" eingestellt. "Zahm" zieht am stärksten die Zügel an und "Temperamentvoll" lässt dem Mustang freien Lauf. In diesem Modus wird der V8-Sound eingespielt. Er ist aber nur mit spitzen Ohren zu hören. "Aktiv" scheint für die praktische Alltagssituation programmiert. Das bestätigt sich im Fahrbetrieb.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Der Mach-E hat für ein US-amerikanisches Auto ein hervorragendes Fahrwerk. Es hält den 2,2 Tonnen schweren Brocken stabil in der Spur, selbst bei schnellem Tanz um Pylonen auf einem abgesperrten Teil eines Flugplatzes. 5,1 Sekunden braucht die am stärksten motorisierte Version, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Aber schon ab etwa 120 km/h lässt die Beschleunigung spürbar nach. Die Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h erreicht der elektrische Mustang nur ganz zäh. Er ist eindeutig ein Sprinter.

Einstiegsmodell voll förderfähig

Auf Landstraßen ist das Auto angenehm zu fahren, vor allem, wenn der Ein-Pedal-Modus aktiviert ist. Mit ein bisschen Übung ersetzt die einsetzende Rekuperation das Bremspedal. Richtig Spaß macht es, aus Kurven heraus zu beschleunigen, weil die Antriebsverteilung mit 70 Prozent am Hinterrad die Heckleistung bevorzugt. Dies vermittelt das Gefühl, mit Heckantrieb unterwegs zu sein, passend zu einem sportlichen Fahrzeug.

OSRAM NIGHT BREAKER H7-LED; bis zu 220 % mehr Helligkeit, erstes legales LED H7 Abblendlicht mit Straßenzulassung

Die Preise für die vier Varianten des Mustangs liegen inklusive Mehrwertsteuer zwischen 46.900 und 62.900 Euro. Netto kostet die günstigste Variante weniger als 40.000 Euro und deshalb gibt es die volle staatliche Förderung von 9.000 Euro. Die drei anderen Versionen werden mit jeweils 7.500 Euro gefördert. Der Einstiegspreis des Mustangs liegt damit auf dem Niveau des direkten Konkurrenten Model Y von Tesla.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um das Jahresende bringt Ford mit dem GT eine sportliche Topversion des Mustang Mach-E auf den Markt. Diese Variante hat 358 kW (487 PS) und ein maximales Drehmoment von 860 Nm. Das ist deutlich mehr, als selbst die stärksten V8-Motoren leisten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Rund 400 Kilometer Reichweite
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Bondra81 11. Mär 2021

Kostet nicht wesentlich mehr? Mal abgesehen davon, dass es das Model Y in Europa nicht zu...

berritorre 11. Mär 2021

So ging es mir auch. Ich bin kein grosser Fan des traditionellen Mustangs. Ist einfach...

Melogski 11. Mär 2021

Keine Ahnung? Die Werte (Miles und Kapazität) wurden aus den Ford Webseiten genommen. Die...

Neuro-Chef 11. Mär 2021

Alles seit '79 war schlimmstenfalls langweilig, aber hier ist nun eindeutig eine optische...

jo-1 11. Mär 2021

wie schade - jetzt wird das auch zum SUV. Gut - ich hätte mir eh keinen gekauft - und die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

  3. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /