Tester gesucht: Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen

Ein neuer Repeater der Telekom kommt aus Südkorea. Der Verstärker des Funksignals für Innenräume unterstützt 4G und 5G und kann jetzt kostenlos getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Repeater macht alle im Innenraum glücklich.
Der Repeater macht alle im Innenraum glücklich. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom sucht Tester für ihren neuen Dual-Band-Repeater für bessere Mobilfunkabdeckung in Gebäuden. Das gab das Unternehmen am 27. Februar 2020 bekannt. Der Repeater verstärkt neben dem 4G/LTE-Signal auch 5G.

Stellenmarkt
  1. IT-Prüfer*in (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
Detailsuche

Bis zu 200 Tester können am Piloten teilnehmen. Dieser richtet sich an Unternehmen, die ihre Geschäfte, Bars oder auch Konferenzräume ausstatten wollen. Auch Privatkunden sind eingeladen, sich zu bewerben. Kleinere Geschäftskunden können "von den neuen Möglichkeiten profitieren, die 5G bietet", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom in Deutschland. Der Test soll im zweiten Quartal des Jahres starten. Die Teilnahme am Piloten ist kostenlos. Testkunden erhalten den Repeater inklusive Installation für den Testzeitraum kostenfrei. Der Test ist regional auf die acht 5G-Ausbaustädte begrenzt.

Das Funksignal muss im Innenbereich oft mehrere Wände überwinden, wodurch es geschwächt wird. Je höher die Frequenz der verwendeten Funkwellen, desto weniger erreichen sie die Geräte innerhalb von Gebäuden. Mit den Hochfrequenz-Bändern des neuen 5G-Standards wächst diese Herausforderung.

Die Telekom und die südkoreanische SK Telecom (SKT) arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Die beiden Konzerne kooperieren vor allem in den Bereichen 5G, künstliche Intelligenz und Campus-Netzwerke. SK Telecom bietet ihren Kunden in ihrem Heimatmarkt bereits 5G- und 4G-Repeater für den Einsatz im Innenbereich an.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das 5G-Netz der Telekom ist in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Köln. 2020 werde die Zahl der 5G-Antennen der Telekom vierstellig. Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard dieses Jahr in rund 20 Städte, darunter alle 16 Landeshauptstädte. Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Drei Viertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom sind technologisch bereit für 5G.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sky_net 28. Feb 2020

Für Forschung wird in der Regel Geld benötigt. Natürlich kannst Du einen Studiengang...

superdachs 28. Feb 2020

Äh ich kenne keinen Business-AP der nicht mehrere WLANs anbieten kann. Inklusive vlan...

Enter the Nexus 27. Feb 2020

Roaming zwischen APs ist immer nicht so pralle beim Telefonieren.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /