• IT-Karriere:
  • Services:

Tester gesucht: Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen

Ein neuer Repeater der Telekom kommt aus Südkorea. Der Verstärker des Funksignals für Innenräume unterstützt 4G und 5G und kann jetzt kostenlos getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Repeater macht alle im Innenraum glücklich.
Der Repeater macht alle im Innenraum glücklich. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom sucht Tester für ihren neuen Dual-Band-Repeater für bessere Mobilfunkabdeckung in Gebäuden. Das gab das Unternehmen am 27. Februar 2020 bekannt. Der Repeater verstärkt neben dem 4G/LTE-Signal auch 5G.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Bis zu 200 Tester können am Piloten teilnehmen. Dieser richtet sich an Unternehmen, die ihre Geschäfte, Bars oder auch Konferenzräume ausstatten wollen. Auch Privatkunden sind eingeladen, sich zu bewerben. Kleinere Geschäftskunden können "von den neuen Möglichkeiten profitieren, die 5G bietet", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom in Deutschland. Der Test soll im zweiten Quartal des Jahres starten. Die Teilnahme am Piloten ist kostenlos. Testkunden erhalten den Repeater inklusive Installation für den Testzeitraum kostenfrei. Der Test ist regional auf die acht 5G-Ausbaustädte begrenzt.

Das Funksignal muss im Innenbereich oft mehrere Wände überwinden, wodurch es geschwächt wird. Je höher die Frequenz der verwendeten Funkwellen, desto weniger erreichen sie die Geräte innerhalb von Gebäuden. Mit den Hochfrequenz-Bändern des neuen 5G-Standards wächst diese Herausforderung.

Die Telekom und die südkoreanische SK Telecom (SKT) arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Die beiden Konzerne kooperieren vor allem in den Bereichen 5G, künstliche Intelligenz und Campus-Netzwerke. SK Telecom bietet ihren Kunden in ihrem Heimatmarkt bereits 5G- und 4G-Repeater für den Einsatz im Innenbereich an.

Das 5G-Netz der Telekom ist in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Köln. 2020 werde die Zahl der 5G-Antennen der Telekom vierstellig. Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard dieses Jahr in rund 20 Städte, darunter alle 16 Landeshauptstädte. Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Drei Viertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom sind technologisch bereit für 5G.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

sky_net 28. Feb 2020

Für Forschung wird in der Regel Geld benötigt. Natürlich kannst Du einen Studiengang...

superdachs 28. Feb 2020

Äh ich kenne keinen Business-AP der nicht mehrere WLANs anbieten kann. Inklusive vlan...

Enter the Nexus 27. Feb 2020

Roaming zwischen APs ist immer nicht so pralle beim Telefonieren.


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /