Abo
  • Services:

Testbetrieb: Facebook sucht nach WLAN-Hotspots

Die Facebook-App will das gleichnamige soziale Netzwerk auch für die Suche von kostenlos nutzbaren WLAN-Zugängen nutzen. Derzeit wird begrenzt die Funktion getestet in einer integrierten Kartenansicht WLAN-SSIDs aufzuspüren, um sie zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook aktiviert für einzelne Nutzer eine WLAN-Suche.
Facebook aktiviert für einzelne Nutzer eine WLAN-Suche. (Bild: Facebook)

Die Facebook-App wird offenbar um eine weitere Funktion erweitert. Wie The Next Web berichtet wird derzeit offenbar begrenzt die Suche nach WLAN-Zugängen getestet. In unserer Facebook-App sehen wir die Funktion jedenfalls nicht. Es ist bei Facebook allerdings üblich einzelne Funktionen mit einer begrenzten Nutzerschaft zu testen. Das kann mitunter regional begrenzt sein.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Facebook-Nutzer können mit der neuen Funktion auf einer Kartenansicht nach naheliegenden WLAN-SSIDs suchen, die sich kostenlos nutzen lassen. Das ist vergleichbar mit Facebooks Restaurant-Suche. Hier muss natürlich bezahlt werden. In der Seitenleiste wird ein eigener Menüpunkt erstellt. Dem Anwender fällt dies dadurch besser auf, als wenn Facebook die WLAN-Karte in der Suche nach interessanten Orten verstecken würde.

Praktische Funktion für Nutzer mit wenig Volumen

Die Funktion richtet sich vor allem an Nutzer, die wenig Inklusivvolumen haben und immer wieder per WLAN versuchen ihre Verbindung zu verbessern. Im Unterschied zu den Betriebssystemfunktionen, die nur in der unmittelbaren Umgebung nach WLAN-Access-Points suchen können, kann der Anwender so gezielt zu einer Position laufen, um eine bessere Verbindung zu bekommen. Unterwegs kann das praktisch sein, insbesondere wenn der Nutzer etwa gerade nur eine Edge-Verbindung hat.

Ob eine bestimmte Versionsnummer von Facebook Voraussetzung ist, ist unklar. Viele Funktionen sind von der eigentlichen Version unabhängig. Was in der App passiert wird seitens Facebook ohnehin schon lange nicht mehr dokumentiert, so dass sich die immer größer werdenden Apps nicht mehr erklären lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...
  2. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  4. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)

CT91 23. Nov 2016

Woher kommt die Datenbasis für die kostenlosen WLANs? Sind das ausschließlich Netzwerke...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /