Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Wolfenstein: The New Order
Artwork von Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda Softworks)

Kommandanten als Alarmanlage

Anzeige

Der Rest der Benutzerführung ist dann wieder vorbildlich gehalten: So gibt es eine sehr übersichtlich gestaltete, automatisch mitgezeichnete Karte, auf der per Fragezeichen sammelbare Extras eingezeichnet sind. Wenn wir die Fähigkeit "Späher 2" freigeschaltet haben, können wir darauf sogar Kommandanten sehen, die Daueralarm auslösen können - und die wir deshalb möglichst schnell töten sollten.

Die Fähigkeiten - Wolfenstein nennt sie "Vorteile" - bauen wir aus, indem wir bestimmte Aufgaben erledigen. An Späher 2 gelangen wir etwa, wenn wir fünf Kommandanten durch einen Überraschungsangriff von hinten töten. Weitere Vorteile sind größere Magazine für Waffen oder kürzere Nachladezeiten. Das System hat keine extremen Auswirkungen, motiviert aber zusätzlich ein bisschen, mit Waffen und anderen Systemen zu experimentieren. Früh im Spiel trifft der Spieler - meist übrigens, ohne es zu merken - die Entscheidung, ob er unter anderem mehr Gesundheit oder mehr Rüstung sammeln kann.

  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
  • Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)
Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda)

Mäßig experimentell ist das Level-Design ausgefallen - und das ist gut so! Die meisten Abschnitte sind ziemlich linear mit ein paar Seitengebieten angelegt. Das hat zur Folge, dass wir immer ziemlich genau wissen, wo wir als Nächstes hinmüssen. Aber wenn wir wollen, können wir auch ein, zwei Nebengänge nach Extras absuchen oder die Gegner aus einer versteckten Schießscharte heraus ausschalten. Nur an einigen wenigen Stellen gewährt uns das Spiel für ein paar Minuten mal wirkliche Bewegungsfreiheit, indem es uns in einem nahezu offenen, aber sehr kleinen Gebiet absetzt; dafür gibt's danach dann aber auch wieder Schlauchlevels.

Abenteuer in Germania

Schade: Ein längerer Abschnitt im Berlin fängt das Flair der - inzwischen zur Nazi-Hochburg Germania umgebauten - Stadt genauso wenig ein wie ein Abstecher nach London die Stimmung der britischen Metropole. Die jeweiligen Gebiete könnten auch sonst wo sein. Davon abgesehen ist die Atmosphäre aber sehr dicht und stimmig. Texturen, Beleuchtung und allgemeine Level-Geometrie setzen keine neuen Maßstäbe, sind aber - angepasst an die jeweilige Plattform - technisch sauber in Szene gesetzt.

Nur gelegentlich zeigt das Spiel, das auf der id-Tech-5-Engine von id Software basiert, etwas matschige Texturen - wirklich störend finden wir das nicht. Die Ladezeiten halten sich in Grenzen, auch beim Nachladen an Checkpoints muss der Spieler nur wenige Sekunden bis zum Weitermachen warten. Auffällige Spezialeffekte gibt das Szenario kaum her - die Elektroblitze einer Hightech-Granate etwa wirken fast schon ein wenig übertrieben.

 Mann gegen Mann gegen CybernautPlattformen und Fazit 

eye home zur Startseite
Doomchild 16. Jun 2014

Blödsinn. http://www.merriam-webster.com/dictionary/kaputt http://www.merriam-webster...

Top-OR 05. Jun 2014

Und das, obwohl ja die Wolfensteinserie schon seit ihren Kindertagen vor über 30 Jahren...

horuke 04. Jun 2014

*heuer=dieses jahr *jänner=januar ich übersetze mal für die deutschen mitleser ;)

PrincessOfTroy 04. Jun 2014

Ach so, das hätte ich fast vergessen. Danke, dass Du mich erinnerst ;-) Die Texturen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Kameralinse auch abgeklebt?

    Typhlosion | 08:16

  2. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  3. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  4. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55

  5. USK 12?

    gbpa005 | 07:54


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel