Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Watch Dogs
Artwork von Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Test Watch Dogs: Das Smartphone als Superwaffe

Dateneinbruch statt Dauerfeuer: Watch Dogs schickt den Spieler in das Hackermilieu von Chicago. Das Actionspiel bietet viele Elemente aus der GTA-Reihe - und ein paar richtig spannende eigene Ideen.

Anzeige

Wo ist die verdammte Sicherheitskamera? Wir stehen mitten in einer Fußgängerzone von Chicago und suchen Hauswände, Baugerüste und Fahnenstangen ab. Ah, endlich gefunden! Per Smartphone übernehmen wir die Kontrolle über die städtische Videocam und blicken auf den Innenhof, den wir infiltrieren sollen. Wir haben Glück: Von den drei Wachleuten trägt einer eine mit dem Internet verbundene Ladung Dynamit in der Tasche. Die jagen wir aus der Ferne zuerst in die Luft, natürlich zusammen mit dem armen Mann. Seine beiden Kollegen schalten wir aus, indem wir einen Transformator überhitzen und explodieren lassen. Und schon steht uns das Gebäude offen, und wir können mit der Mission fortfahren.

Das ist - verkürzt - eine typische Szene aus Watch Dogs und zeigt eines der wichtigsten Elemente aus dem Actionspiel von Ubisoft Montreal: den Einbruch in Gebäude und deren Computersysteme per Kamera. Es ist die vielleicht wichtigste neue Idee, die das Spiel bietet, die allerdings nicht ganz logisch ist, denn wir benötigen nicht etwa direkte Nähe oder so etwas wie Datenkontakt zu der Kamera oder dem Transformator an der Hauswand gegenüber, sondern nur Sichtkontakt. Sobald wir ein knackbares Stück Hardware sehen, können wir es im Normalfall auch übernehmen.

  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Dann können wir uns beispielsweise von Kamera zu Kamera durch die halbe Stadt hangeln und am weit entfernten Ende einer Straße eine Brücke hochfahren oder eine Straßensperre errichten. Meist ist das Element aber dazu da, dass wir uns in ein Gebäude "hacken" und tief in dessen Inneren einen Datensatz unter Kontrolle bringen.

Kein echtes Hacker-Spiel

Ubisoft vermarktet Watch Dogs als eine Art "Hackerspiel". Ganz korrekt ist das nicht, denn in dem Spiel müssen wir nicht einmal ansatzweise hacken. Nur gelegentlich sehen wir die Darstellung eines Computers von innen und müssen Datenströme von links nach rechts leiten - was eine einfache, von jedem zu bewältigende Denksportaufgabe ist, wie sie auch mal andere Spiele etwa beim Türenknacken bieten.

Den größten Teil der Zeit verbringen wir in Watch Dogs hinter dem Steuer von Autos, die wir ähnlich wie zuletzt in GTA 5 einfach am Straßenrand geknackt oder den Besitzern gestohlen haben. Nicht ganz so viel Zeit haben wir mit den genannten Sicherheitskameras verbracht, dann erst folgen Feuergefechte und andere Aktivitäten.

Killer und Familienmensch 

eye home zur Startseite
ralfi 30. Mai 2014

wird Dir auch mit Pad passieren. Die Fahrzeugsteuerung ist eine einzige Katastrophe.

GeroflterCopter 30. Mai 2014

Man kann im Spiel von Gebäuden herunterhüpfen ohne sich den Knöchel zu verstauchen. Das...

Gathi 29. Mai 2014

Uplay...ähm...NEIN?! Nach den Gameplayvideos auf Youtube gibts da nichtmal nen müden Cent...

floziii 28. Mai 2014

Dem heutigen "Hardcore-Gamer" fällt das gar nicht auf bzw. wäre dieser mit mehr sogar...

floziii 28. Mai 2014

Diesmal ist es aber kein Beta, denn "Wundertreiber" 337.50 Beta kam am 07.04. - aktuell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ML82 | 10:44

  2. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    forenuser | 10:42

  3. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  4. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  5. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel