Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Watch Dogs
Artwork von Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

PC-Kopierschutz und Fazit

Anzeige

Die Entwickler haben eng mit Nvidia zusammengearbeitet und unterstützen auf den Grafikkarten des Herstellers Technologien wie die Umgebungsverdeckung HBAO+ (Horizon Based Ambient Occlusion +), die Anti-Aliasing-Technologie TXAA sowie die Anti-Tearing- und -Ruckel-Technologie G-SYNC. Nvidia selbst hat ein paar weitergehende Informationen auf einer seiner Webseite veröffentlicht. Watch Dogs verfügt über einen Multiplayermodus und Unterstützung durch Smartphone- und Tablet-Apps, die zum Testzeitpunkt aber noch nicht vorlagen.

Wer mehr zur PC-Fassung wissen möchte: Das Magazin PC Games Hardware hat auf seiner Webseite ausführliche Benchmark-Ergebnisse der PC-Version veröffentlicht.

Das Spiel erscheint für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie für Playstation 3 und 4. Die PC-Fassung setzt eine Aktivierung bei Uplay voraus. Auch dann, wenn der Spieler bei Steam kauft, muss das Programm mit dem Ubisoft-eigenen Dienst verknüpft sein. Die deutsche Version ist gut lokalisiert und erscheint ohne inhaltliche Schnitte, die USK hat eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt.

Fazit

Watch Dogs ist kein Actionspektakel, das den Spieler von der ersten Minute an fesselt. Die ersten ein, zwei Stunden fühlen sich die Abenteuer des Aiden Pearce mehr nach Arbeit als nach Spaß an: Nicht alle Gameplay-Elemente mit ihren Eigenheiten sind intuitiv verständlich.

Nach und nach entfaltet das Programm dann aber immer mehr Sogwirkung. Watch Dogs ist sehr abwechslungsreich: Gerade haben wir eine hochdramatische Verfolgungsjagd überstanden, schon dürfen wir in einem eher ruhigen Abschnitt per Kameraübernahme in einen Gebäudekomplex einbrechen.

Neben der Hauptkampagne lädt aber auch die schiere Masse an klasse gemachten Nebenmissionen dazu ein, in der offenen Welt zu verweilen - egal ob im Onlineduell gegen einen feindlichen Hacker oder bei der Verbrechensbekämpfung im Dienste der Bürger. Nebeneinsätze sind mit viel Aufwand inszeniert. Dazu kommt das interessante Fähigkeitensystem, das ebenfalls motiviert.

Schade, dass das Chicago im Spiel zwar technisch aufwendig in Szene gesetzt ist, aber die Metropole etwa im Vergleich zu Los Santos aus GTA 5 fast ein bisschen langweilig wirkt - wie eine x-beliebige US-Stadt und nicht wie der interessanteste Ort der Welt. Das gilt ähnlich für die Handlung: Sie ist mit schönen Zwischensequenzen und emotionalen Überraschungen gut in Szene gesetzt, aber nicht allzu originell. Und über Hacker oder staatliche Überwachung erfahren wir außer Klischees nichts.

Dennoch, nach dem etwas mühsamen Einstieg hat uns Watch Dogs langfristig für sich gewonnen. Zwar nicht auf allerhöchstem Niveau, aber so, dass wir das Programm mit Überzeugung weiterempfehlen - und das nicht nur Hackern.

 Rasante Verfolgungsrennen

eye home zur Startseite
ralfi 30. Mai 2014

wird Dir auch mit Pad passieren. Die Fahrzeugsteuerung ist eine einzige Katastrophe.

GeroflterCopter 30. Mai 2014

Man kann im Spiel von Gebäuden herunterhüpfen ohne sich den Knöchel zu verstauchen. Das...

Gathi 29. Mai 2014

Uplay...ähm...NEIN?! Nach den Gameplayvideos auf Youtube gibts da nichtmal nen müden Cent...

floziii 28. Mai 2014

Dem heutigen "Hardcore-Gamer" fällt das gar nicht auf bzw. wäre dieser mit mehr sogar...

floziii 28. Mai 2014

Diesmal ist es aber kein Beta, denn "Wundertreiber" 337.50 Beta kam am 07.04. - aktuell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. Swyx Solutions AG, Dortmund
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 9,99€
  2. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    Unix_Linux | 02:23

  2. Re: 1 Dollar Gehalt

    Sharra | 01:55

  3. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    PlonkPlonk | 01:54

  4. Re: Kein Mensch ist 200 Mio. Dollar/Euro Wert

    Sharra | 01:41

  5. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    Luke321 | 01:10


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel