Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Wasteland 2
Artwork von Wasteland 2 (Bild: Inxile Entertainment)

Kämpfe und Fazit

Anzeige

Wasteland 2 setzt wie der Vorgänger und die ersten, von den gleichen Machern stammenden Fallout-Spiele auf ein rundenbasiertes Kampfsystem. Per Mausklick platzieren wir unsere Mistreiter entweder möglichst nah beim Feind, in sicherer Deckung oder (für etwas größere Treffsicherheit) im Hocken, und erteilen ihnen dann so viele Kampfaufträge, wie die Punkte hergeben. Die Reihenfolge der Züge bestimmt das Programm.

Wir sind mit dem System vom ersten Moment an prima klargekommen und finden es angenehm. Wer derlei Kämpfe sehr herausfordernd mag, muss aber in einem der höheren der vier Schwierigkeitsgrade antreten, um auf seine Kosten zu kommen.

  • Johnny Golem und seine Kumpel versuchen, einen Funkturm zu reparieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Inneren eines Labors warten Überraschungen... (Screenshot: Golem.de)
  • Bei der Charaktergenerierung hat der Spieler viele Freiheiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Angebot an Attributen und Skills ist groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Hauptgruppe besteht aus vier Helden. (Screenshot: Golem.de)
  • Reisen übers weite Land laufen in diesem kargen Modus ab. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei längeren Reisen drohen Banditenüberfälle. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Sumpf attackieren Krokodile. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Pflanzen können mutieren und zum Problem werden. (Screenshot: Golem.de)
Bei längeren Reisen drohen Banditenüberfälle. (Screenshot: Golem.de)

Das Programm basiert auf der Unity-Engine. Die Grafik wirkt nicht mal im Ansatz zeitgemäß. So ist es oft sogar schwierig, alle Details zu erkennen. Boden etwa scheint normalerweise nicht eben zu sein - aber so richtig gut sehen kann man das selten, die Perspektive scheint nicht ganz zu stimmen. Ärgerlich auch: Wir haben mehrfach Eingänge zu Höhlen oder Gebäuden schlicht übersehen, weil die Öffnungen oder Türen zufällig gerade aufgrund der frei drehbaren Ansicht verdeckt waren.

Wasteland 2 ist für Windows-PC, Mac OS und Linux erhältlich und kostet bei Steam rund 40 Euro. Der Publisher Deep Silver veröffentlicht das Spiel hierzulande auch im Handel, und zwar als Standardausgabe für rund 30 Euro und als Ranger-Edition für rund 40 Euro. Letztere enthält neben einer gedruckten Weltkarte, einem Poster, ein paar Postkarten, einem Download-Code für das erste Wasteland auch ein richtig gut gemachtes, deutschsprachiges Handbuch mit rund 100 Seiten. Den Handelsversionen liegt auf Disc nur die Fassung für Windows-PC bei - die Fassung für Mac OS und Linux lässt sich über den mitglieferten Steam-Key aber natürlich auch herunterladen.

Fazit

Wer auf postnukleare Westernromantik, schrägen Humor und viele gut geschriebene Texte steht, dem wird Wasteland 2 gefallen. Die Entwickler haben wenig falsch gemacht. Ob die Welt in zu kleine Schauplätze gestückelt wurde und ob Rundenkämpfe etwas zu simpel gestrickt sind, ist Geschmackssache - wir finden beides gelungen. Vor allem aber freuen wir uns, mit unseren Entscheidungen spürbar Einfluss auf die Welt nehmen zu können und über weite Teile unser Schicksal und die Handlung zu bestimmen.

Missraten finden wir die Grafik. Natürlich muss ein Wasteland 2 kein hochglanzpoliertes Spektakelfeuerwerk sein. Aber wer etwa einen Blick auf Divinity: Original Sin wirft, findet ein viel schöneres und stimmungsvolleres Rollenspiel. Anders als Wasteland 2 hat es auch keine größeren Kameraprobleme, obwohl es deutlich weniger Unterstützung über Kickstarter erhalten hat.

Unterm Strich liefert Entwickler Inxile Entertainment aber ein gelungenes Oldschool-Programm ab, in dem es viel zu entdecken und zu entscheiden gibt und das Fans auf Wochen und Monate gut unterhält.

 Viel zu lesen - auf Deutsch oder Englisch

eye home zur Startseite
Wechselgänger 25. Sep 2014

M.W. kannst du dir im Ranger Center auf der Homepage von inXile eine Download-Code für...

most 24. Sep 2014

Ich habe F1&2 geliebt, aber seit 14 Jahren nicht mehr angerührt. Zu groß könnte die...

Anonymer Nutzer 23. Sep 2014

Aber mit Wertverlust nach nem Jahr... Sollte man erwähnen (ich hab schon all meine old...

Dadie 23. Sep 2014

Ich gebe zu, vielleicht ist meine Ansicht etwas davon geprägt, dass ich den Großteil...

Wechselgänger 23. Sep 2014

Das Spiel ist teilvertont. D.h. ein Teil der Texte wird auch gesprochen, aber nicht alles.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  2. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 10,99€
  2. 189,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel