Waffen und Fazit

Immer wieder muss der Agent außerdem Computerterminals, Aufzüge oder sonstige Gerätschaften hacken, was in Syndicate ohne die Minispielchen funktioniert, die in anderen Spielen fällig werden. Gelegentliche, durchaus gelungene Rätsel gibt es trotzdem: Beispielweise muss der Spieler in einer hohen Halle den Lift per Fernsteuerhack so durch die Etagen scheuchen, dass jeweils die nächste Etage erreichbar wird - auch wer Action bevorzugt, dürfte sich davon nur minimal gestört fühlen.

  • Feuergefechte in einem Labor
  • Per Distanz-Spezialkraft schaltet sich der Spieler gleich in die Folterszene ein...
  • Durch wiederholtes Tastendrücken öffnet Agent Kilo eine Tür.
  • Einige Gegner verstecken sich hinter dicken Schilden.
  • Die Bahn der feindlichen Geschosse verrät, wo die Feinde lauern.
  • Den Fahrstuhl kann der Spieler mit einem Tastendruck hacken.
  • Das Angebot an Spezialfähigkeiten zum Upgraden ist ziemlich klein.
  • In einer Art Tutorial-Holodeck lernt der Spieler einige seiner Fähigkeiten kennen.
  • Die Werbung und ein paar andere Details erinnern an das erste Syndicate.
  • Mit einer Spezialkraft kann der Spieler besonders gut sehen...
  • Das PC-Grafikmenü bietet eine Handvoll Optionen.
  • In einer hohen Halle melden sich Verbündete zu Wort.
  • Feuergefecht in asiatisch anmutenden Hinterhöfen des Jahres 2069
Mit einer Spezialkraft kann der Spieler besonders gut sehen...
Stellenmarkt
  1. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
  2. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Das Waffenarsenal ist ebenso umfangreich wie unauffällig - sonderlich viel haben die Entwickler aus dem Science-Fiction-Szenario nicht gemacht. Es gibt unter anderem eine ganz gewöhnliche Pistole, ein Maschinengewehr und eine Schrotflinte, dazu einen Flammenwerfer und eine Schusswaffe, mit der man ein Ziel markieren kann und es dann auch trifft, wenn man in eine andere Richtung blickt.

Etwas spannender sind da schon die Extras, mit denen der Spieler die Fähigkeiten seiner Figur wie in einem Rollenspiel verbessern kann. Beispielweise lässt sich der Radius des Waffenüberhitzungshacks vergrößern, die Regeneration der Gesundheit verbessern und die Zeit beim Nachladen oder Wechseln verkürzen. Agent Kilo kämpft in drei Schwierigkeitsgraden. Wenn er doch mal ins Gras beißt, macht er am letzten der fair gesetzten Checkpoints neu weiter. Neben der gut sieben bis zehn Stunden langen Kampagne gibt es auch einen taktisch angehauchten Multiplayermodus, in dem sich bis zu vier Spieler auf neun Karten nach und nach von einem Ziel zum nächsten vorankämpfen.

Syndicate ist ab dem 24. Februar 2012 für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC zu den gängigen Preisen zwischen 40 und 60 Euro erhältlich. Die PC-Fassung verwendet den umstrittenen Onlinedienst Origin als Kopierschutz. Hierzulande erscheint das Programm ohne eine Altersfreigabe der USK - den Jugendschützern war es zu gewalthaltig. Trotzdem ist es über die einschlägigen Bezugsquellen mit PEGI-Freigabe ohne inhaltliche Schnitte erhältlich; die deutsche Sprachausgabe klingt okay.

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer den Namen Syndicate ignoriert und einfach keine Neuauflage eines Klassikers erwartet, bekommt einen unkomplizierten Shooter ohne echte Überraschungen. Die Grafik wirkt oft etwas steril, passt aber zur Handlung. Die Kämpfe sind geradlinig inszeniert, die KI der Gegner ist erstaunlich gut, und die Story wirkt nicht schlechter als die von vergleichbaren Programmen. Unterm Strich: ganz unterhaltsame Standardware. Am PC hat uns die etwas schwammige Maussteuerung gestört.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Syndicate: Patenter Patentkrieg um Hightech-Chips
  1.  
  2. 1
  3. 2


Hotohori 22. Feb 2012

Was hinter der Tatsache, dass die Eltern selbst für ihren 12jährigen im Laden ein USK 18...

VRzzz 22. Feb 2012

Typische Wein-Posts... denn ich weine oft mit... vergeudetes Potenzial, soll ich...

VRzzz 22. Feb 2012

Sofort patentieren, bevor das jemand anders patentieren lässt!!!

ah_dx 22. Feb 2012

Wenn du das richtige Zaubermittel hast, nennen wir es mal "Geld", kann man sich diverse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /