Abo
  • Services:

Erst nett, dann episch

Ähnlich wie die Rätsel verändert sich auch die Atmosphäre im Verlauf der Handlung: Während Satinavs Ketten anfangs recht gutgelaunt daherkommt und Geron einen königlichen Wettbewerb gewinnen lässt, geht es etwa ab der Hälfte der 10 bis 15 Stunden langen Story immer düsterer zu. Von der Geschichte soll hier möglichst wenig verraten werden, aber unterm Strich ist den Entwicklern eine epische Story mit mehr als genug Spannung und Überraschungen gelungen. Auch die Dialoge und sonstigen Texte sind klasse gemacht, wie von Daedalic gewohnt - allerdings auch sehr viel ernsthafter als in Titeln wie Edna bricht aus oder dem thematisch stellenweise verwandten The Whispered World.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Für Grafik und Animationen gilt das nur zum Teil. Geron und Nuri agieren vor teils atemberaubend schön gezeichneten Hintergründen, die gut zum typischen Stil von Das Schwarze Auge passen. Dabei bewegen sie sich allerdings oft mit der Eleganz von kaputten Marionetten, die an Satinavs Ketten hängen: ruckelnd, stockend und meist ziemlich abgehackt. Auch sonst ist das Adventure nicht sonderlich effektvoll in Szene gesetzt, Daedalic verzichtet im Spiel wie in den wenigen Zwischensequenzen weitgehend auf dramaturgische Mittel wie Tempowechsel oder das gezielte Hervorheben von Bildausschnitten.

  • Vor Spielbeginn darf der Wähler zwischen zwei Schwieigkeitsgraden wählen.
  • Geron im Arbeitszimmer seines Stiefvaters.
  • Zu Beginn ist Geron in Andergast unterwegs...
  • ... und plaudert unter anderem mit der hübschen Marktfrau.
  • Sogar dem örtlichen König begegnet der Spieler.
  • In einer Höhle trifft Geron auf Nuri, seine Begleitung durch das restliche Abenteuer.
  • In einfachen Zwischensequenzen erzählt das Adventure von der Reise in die Welt von Das Schwarze Auge.
  • Die Hintergrundbilder sind aufwendig von Hand gemalt.
Sogar dem örtlichen König begegnet der Spieler.

Musik und Sprachausgabe sind dagegen gelungen, allerdings mit einer Ausnahme: Die Stimme von Nuri kam nur bei wenigen Versuchspersonen richtig gut an - viele fanden sie zu kindisch, andere wieder zu schrill. Zu einer Fee mögen solche Widersprüche zwar gut passen, aber auf Dauer kann die zweite Hauptperson einem dann doch ganz schön auf die Nerven gehen.

Kenntnisse über Das Schwarze Auge sind nicht nötig. Auch wer noch nie in Aventurien war, kann der Handlung gut folgen. Allerdings kommen Fans der Vorlage nur bedingt auf ihre Kosten, denn die Anzahl der Anspielungen ist nicht sonderlich hoch - da wäre mehr drin gewesen.

Satinavs Ketten ist für Windows-PC verfügbar und kostet rund 40 Euro. Als Kopierschutz setzt Publisher Deep Silver auf eine Aktivierung bei Steam. Die USK hat eine Freigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Es dauert ein bisschen, bis Satinavs Ketten so richtig in Fahrt kommt. Aber spätestens wenn Geron und Nuri wirklich durch Aventurien reisen und sie immer mehr über den Seher erfahren, entfaltet das Programm die gleiche Spannung wie ein guter Abenteuerroman. Handlung und Dialoge sind eine Klasse für sich, die meisten Rätsel auch - dass man ab und zu mal etwas mehr grübeln muss, gehört dazu. Schade nur, dass das Abenteuer zwar tolle Hintergrundbilder bietet, aber sonst arg altbacken aufbereitet ist. Das offensichtlich nicht allzu üppige Budget ist leider oft allzu deutlich sichtbar, was echte Fans von Adventures allerdings kaum stören dürfte. Satinavs Ketten gehört in die Spitzengruppe des Genres - wer dann auch noch Das Schwarze Auge mag, kommt um den Titel gar nicht herum.

 Test-Video Satinavs Ketten: Das Schwarze Auge als Adventure
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

Nolan ra Sinjaria 03. Jul 2012

Naja wie man's nimmt - am Ende trotzdem nicht aus den Flammen des Wirtshauses entkommen

Cohaagen 01. Jul 2012

Wenn eine Fortsetzung in den Sternen stände oder jahrelang auf sich warten lässt (z.B...

Muhaha 30. Jun 2012

Computer?


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /