Abo
  • Services:
Anzeige
Nicht nur in der flauschigen Dimension niedlich: Ike
Nicht nur in der flauschigen Dimension niedlich: Ike (Bild: Square Enix)

Mal federweich, mal steinhart

Verfügt ein Raum über die entsprechende Vorrichtung, kann der Spieler mit dem "Interdimensionalen Sprunggerät" in andere Realitäten wechseln. Jede der insgesamt vier Varianten hat eine eigene Farbgebung und verändert die Naturgesetze. Die lilafarbene Dimension lässt alles flauschig weich aussehen und sie macht schwere Objekte federweich. Die rote Dimension ist das Gegenteil davon, hier gewinnt jeder Gegenstand an Gewicht. In der gelben Dimension läuft die Welt in Zeitlupe ab und die grüne Dimension kehrt die Schwerkraft um.

Anzeige

Egal in welcher Realität: Der Spieler selbst ist von diesen Auswirkungen nicht betroffen. Er springt immer gleich hoch, kann sich normal schnell bewegen und wenn er in einen Abgrund stürzt, ist er auf der Stelle tot. So etwas wie Welpenschutz gewährt Entwickler Airtight Games seinem minderjährigen Helden also nicht.

Das erfährt er gerade in sprunglastigen Passagen immer wieder aufs Neue. Abschnitte, in denen der Spieler auf Förderbändern hin und her hüpft, um tödlichen Lasern auszuweichen, sind Geduldsübungen. Wann immer perfektes Timing verlangt wird, stört das hohe Bewegungstempo der Hauptfigur. Ebenso nervig: Muss der Spieler hinter einem Objekt in Deckung gehen, weiß er nie genau, ob er wirklich vor dem nahenden Todesstrahl geschützt ist.

  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
  • Quantum Conundrum
Quantum Conundrum

Am meisten macht Quantum Conundrum Spaß, wenn es sich an die Grundformel des ersten Portal-Spiels hält. Mit Hilfe von Würfeln, Schaltern, Lasern und anderen Vorrichtungen knobelt sich der Spieler von Raum zu Raum. Immer mit dem Zwischenziel, die nächste verschlossene Tür mit Strom zu versorgen und hindurchzuschreiten.

 Test-Video Quantum Conundrum: Portals kleiner, bunter BruderAlley-Oop mit Katapulten 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 07. Jul 2012

Sowas von nicht.

EpicLPer 06. Jul 2012

Das einzige was ich an dem Spiel nicht mag: Es ist Ressourcen fressend. Ich versuchte es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. Teambank AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-47%) 31,99€
  2. (-60%) 15,99€
  3. (-78%) 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Aus Nemesis?

    ArcherV | 19:13

  2. Re: i3 ohne SMT?

    Phantom | 19:07

  3. Re: Die machen's einfach...

    Kleba | 19:06

  4. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Phantom | 19:05

  5. Re: streaming ist alles andere als live...

    a140829 | 18:54


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel