Abo
  • Services:
Anzeige
Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David) (Bild: Golem.de)

Test-Video 3DS XL: Nintendos Großer ist schwerer, schöner und besser

Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David) (Bild: Golem.de)

Die zweite 3DS-Generation zeigt sich in unserem Test ausgereifter. Auch wenn das namensgebende Stereo-3D-Feature nicht verbessert wurde, ist Nintendos 3DS XL dennoch das eindeutig bessere Handheld.

Die zwei vergrößerten Bildschirme sind die auffälligsten Merkmale des Nintendo 3DS XL. Gegenüber dem 3DS der ersten Generation sind die Displays um 90 Prozent größer und das obere, stereoskopische Display hat nun die gleichen Maße wie das der Playstation Vita.

Anzeige

Die Auflösung ist mit 800 x 240 Pixeln gleich geblieben. 3DS-Spiele wirken daher etwas gröber als auf dem 3DS. Vorteile bietet das vor allem beim Erkennen von Details. Am meisten profitieren alte Nintendo-DS-Spiele. Während Professor Layton und die Schatulle der Pandora auf dem 3DS in nativer Auflösung kein Spaß ist, bietet der 3DS XL selbst für fummelige Eingaben mit dem Stylus ausreichend Platz.

  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
  • Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)
Nintendo 3DS XL (Foto: Christian Schmidt-David)

Der Bildschirm rastet auf zwei Stufen mit einem gut hörbaren Klick fest ein. Auch der 3D-Slider hat jetzt einen fühlbaren Widerstand. Allerdings gibt es bei aktiviertem Stereo-3D keine leuchtende Anzeige mehr. Die Buttonleiste unter dem Touchscreen besteht beim 3DS XL aus echten Knöpfen.

Das analoge Slidepad hat Nintendo ebenfalls verändert. Es ist an der Daumenmulde weniger kantig und etwas weicher. Ansonsten sind die Knöpfe genauso wie die des normalen 3DS. Das verwendete Material ist aber nicht lackiert, sondern aus normalem rauen Plastik und damit weniger anfällig für Fingerabdrücke. Für Eingaben mit dem Stylus müssen Nutzer nicht länger hinter das Gerät greifen, sondern ziehen diesen aus der rechten Gehäuseseite.

Schwerer und ohne Netzteil 

eye home zur Startseite
_2xs 31. Jul 2012

Ich hab meine PS Vita für 189,- ¤ gekauft, ganz normal im Mediamarkt. Du mußt halt mal...

Garius 27. Jul 2012

Mein Reden. Aber der Name der Seite klingt ja ohnehin nicht gerade unparteiisch XD

Garwarir 27. Jul 2012

Also bei mir startet das Video nicht automatisch. Ich verwende Opera Mobile und habe für...

bluejacker 26. Jul 2012

Die beste Lösung wäre es gewesen micro usb anstatt des proprietären steckers zu...

HerrMannelig 26. Jul 2012

das waren keine Knöpfe, das waren Krankheiten :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Mobile Collaboration GmbH, Ettlingen
  3. Robert Bosch Power Tools GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Schulungskosten seien für beide Systeme...

    Berner Rösti | 18:56

  2. Re: Googles Sicherheitsforscher Mateusz Jurczyk

    razer | 18:54

  3. Re: Sie haben es Mico$oft versprochen....

    sfe (Golem.de) | 18:54

  4. Re: Das ist gut von Frau Merkel

    Kasjsf38 | 18:53

  5. Endlich Schluss mit diesem Klamauk

    ElMario | 18:53


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel