Abo
  • Services:
Anzeige
Valiant Hearts
Valiant Hearts (Bild: Ubisoft)

Gameplay und Fazit

Anzeige

Meistens ist aber Knobeln angesagt. Anders als in den meisten Point-and-Click-Adventures gibt es kein Inventar, jede Person kann nur einen Gegenstand mit sich herumtragen. Damit lassen sich einfache Probleme lösen: Ein Wurf mit einer Rotweinflasche an eine hochgezogene Strickleiter eröffnet etwa den Weg zum nächsten Stockwerk. Wenn dann noch Schalter, nur von Hund Walt per Fernsteuerung erreichbare Stellen und immer in die falsche Richtung schauende deutsche Wachen dazu kommen, wird das Ganze durchaus anspruchsvoll.

Richtig komplex ist Valiant Hearts aber dann auch wieder nicht. Die Rätsel sind zwar herausfordernd, aber auch sehr logisch aufgebaut. Mehr als drei oder vier interaktive Objekte gibt es selten pro Szene, sodass nicht allzu viel Hin- und Hergelaufe nötig ist, und man meist mit ein bisschen Knobeln schon weiterkommt.

  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)

Wer dann doch mal festhängt, kann auf ein Hilfesystem zurückgreifen - das leider just an einigen wenigen tatsächlich etwas komplizierteren Stellen nicht weiterhilft. Allerdings: Das Niveau der Rätsel ist sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Spieler geeignet. Bei uns hat sich sogar der "nur noch fünf Minuten weiterspielen"-Effekt eingestellt, was bei Adventures sonst selten vorkommt. Den Spielstand sichert das Programm übrigens an vorgegebenen Stellen - uns hat das in diesem Fall ausnahmsweise nur selten gestört.

Valiant Hearts ist ab dem 25. Juni 2014 zum Herunterladen über die gängigen Portale für Windows-PC, die Xbox 360 und One sowie für Playstation 3 und 4 erhältlich. Der Preis liegt bei 15 Euro, der Download ist rund 1,3 GByte groß. Das Programm ist gut lokalisiert, gesprochene Sprache spielt abgesehen vom Erzähler keine sehr große Rolle - ein Großteil der Kommunikation findet nonverbal statt. Die USK hat Valiant Hearts eine Freigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Die erste Stunde in Valiant Hearts ist etwas irritierend. An zwei Dinge müssen wir uns erst gewöhnen: die Story und das Rätseldesign. Denn trotz der anspruchsvollen Aufmachung sollen die Hintergründe des Ersten Weltkriegs gar nicht differenziert dargestellt werden. Die Handlung ist absichtlich simpel gestrickt und stark auf die Hauptfiguren fokussiert - was zwar schade, aber auf Popcorn-Kino-Art auch spannend und berührend ist.

Das Rätseldesign von Valiant Hearts ist ebenfalls ungewöhnlich. Es gibt keine der sonst im Genre üblichen unübersehbaren Hinweise, sondern wir müssen selbst herausfinden, was zu tun ist. Nach einiger Zeit merken wir dann aber, dass wir den Entwicklern vertrauen können: Es gibt keine doofen Stellen, an denen wir wirklich feststecken - ein bisschen herumprobieren, kurz mal innehalten, und dann geht es schon irgendwie weiter.

Stellenweise erleben wir sogar ganz große Rätselkunst und kommen in einen Flow, der uns das Gefühl gibt, zusammen mit den Protagonisten in einer fürchterlichen Welt gegen alle Widerstände anzutreten.

Dazu kommen kurze, teils furios inszenierte Actioneinlagen und die sehr stimmig in Szene gesetzte Grafik. Auch wenn wir von der Handlung etwas mehr Tiefe erwartet haben: Valiant Hearts ist ein tolles Adventure geworden, das sich Genrefreunde nicht entgehen lassen sollten.

 Test Valiant Hearts: Tapfere Herzen im Ersten Weltkrieg

eye home zur Startseite
textless 26. Jun 2014

Die Retailversion von Rayman kam ohne UPlay-Zwang.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Raum Ludwigsburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Paulinenpflege Winnenden, Stuttgart
  4. über Harvey Nash GmbH, Umland von Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Gut so!

    Yggdrasill | 06:58

  2. Re: Warum nicht erweiterbar?

    forenuser | 06:56

  3. Wecker

    ElTentakel | 06:50

  4. Re: Ist Hyperthreading bei mir nun aktiviert oder...

    Apfelbrot | 06:46

  5. Re: luft ist shared medium

    Ovaron | 06:45


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel