Abo
  • Services:

Tastatur, Geschwindigkeit und Akkulaufzeit

Als große Innovation preist Microsoft die anklippbaren Tastaturen Touch Cover und Type Cover. Doch bei den Testern stoßen beide Varianten auf Kritik: Auf dem Schoß seien sie praktisch nutzlos, schreibt Walt Mosberg bei AllthingsD, dem Blog des Wall Street Journal. Das Tablet falle schlichtweg immer um. Sitze man aber am Tisch, sei die Kombination mit Ständer und Tastatur sehr praktisch.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Wired lobt das nur 3 Millimeter dicke Touch Cover, das nicht über richtige Tasten verfügt: Es sei fantastisch, man müsse sich aber daran gewöhnen. Nur als Abdeckung für das Display sei das Touch Cover eigentlich nicht gut geeignet, denn es bleibe nicht richtig geschlossen. Das gelte umso mehr für das Type Cover, das als Abdeckung noch schlechter, als Tastatur aber spektakulär sei.

Laut Cnet sollte das Tablet unbedingt mit einer der beiden Tastaturen gekauft werden. Ähnlich sieht man es auch bei The Verge.

Geschwindigkeit

In Sachen Geschwindigkeit konnte Surface nicht überzeugen. Das Tablet reagiere zwar flott auf Eingaben, das neue UI sei flüssig und schnell und auch der Desktop sehr gut zu benutzen. Gleiches gelte für den Wechsel zwischen Apps, das Neusortieren des Startbildschirms und auch die meisten integrierten Apps, einschließlich des Internet Explorer 10.

  • Microsoft Surface mit Touch Cover (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit ausgeklapptem Ständer (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit ausgeklapptem Ständer (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit Hardwaretastatur (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface (Bild: Microsoft)
Microsoft Surface (Bild: Microsoft)

Einige Apps aber fühlten sich zu langsam an. Das gilt laut The Verge vor allem für die Mail-App. Andere Apps, sowohl solche von Microsoft als auch solche von Drittherstellern, starten mitunter langsam, bleiben hängen oder stürzen ab. Insgesamt ergebe sich ein gemischtes Bild: Betrachte man nur das Kernsystem, so laufe Windows RT auf dem ARM-Tablet schnell, aber je mehr Apps man verwende, desto häufiger wirke es langsam.

Auch Engadget berichtet von gelegentlichen Aussetzern, unabhängig davon, wie viele Apps offen sind. Es gebe Einschränkungen, aber allgemein reagiere das Surface schnell und sei stabil.

Akkulaufzeit

Unterschiedlich fällt die Einschätzung bezüglich der Akkulaufzeit aus: Tupolsky bei The Verge berichtet von einer beeindruckenden Akkulaufzeit. Die von Microsoft angegebenen 8 Stunden Laufzeit erreiche des Tablet, es lasse sich einen ganzen Arbeitstag lang bei hoher Nutzung verwenden. Surface liege dabei näher an einem iPad als einem Notebook.

Bei Wired hielt der Akku bei typischer Nutzung rund 11 Stunden, Walt Mosberg hingegen kam nur auf 7 Stunden und kritisiert die zu kurze Akkulaufzeit im Vergleich zu einem iPad, das bei ihm 10 Stunden durchhält. Engadget hingegen misst 9:36 Stunden, kein Spitzenwert, aber durchaus gleichwertig mit der Konkurrenz.

Fazit

Insgesamt erhält Microsofts erster eigener PC gute Noten. Die größten Probleme bereitet offenbar noch die Software, aber daran kann Microsoft noch arbeiten. Die Apps kann Microsoft über den neuen Windows Store leicht aktualisieren. Bleibt abzuwarten, wie sich die Surface-Variante mit Intels Core-i5-Prozessor und Windows 8 Pro schlagen wird, die erst Anfang 2013 auf den Markt kommen soll.

 Test-Überblick: Gute Noten, aber auch Kritik für Microsofts Tablet Surface
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

barni_e 29. Okt 2012

Was für Korintenkacker hier...

Thaodan 27. Okt 2012

vielleicht nimmt man dann eine "richtige" Datenbank?

F.A.M.C. 25. Okt 2012

Sehr gut weiter gedacht, die Idee. =D

F.A.M.C. 25. Okt 2012

Das wird vermutlich nicht der einzige Grund sein. Der Magnetismuseffekt wird da auch eine...

Tigerf 25. Okt 2012

Ein Surface aus der Vorserie mit einem Retina iPad 3 und iOS 6 zu vergleichen ist nicht...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /