Abo
  • Services:

Tastatur, Geschwindigkeit und Akkulaufzeit

Als große Innovation preist Microsoft die anklippbaren Tastaturen Touch Cover und Type Cover. Doch bei den Testern stoßen beide Varianten auf Kritik: Auf dem Schoß seien sie praktisch nutzlos, schreibt Walt Mosberg bei AllthingsD, dem Blog des Wall Street Journal. Das Tablet falle schlichtweg immer um. Sitze man aber am Tisch, sei die Kombination mit Ständer und Tastatur sehr praktisch.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Wired lobt das nur 3 Millimeter dicke Touch Cover, das nicht über richtige Tasten verfügt: Es sei fantastisch, man müsse sich aber daran gewöhnen. Nur als Abdeckung für das Display sei das Touch Cover eigentlich nicht gut geeignet, denn es bleibe nicht richtig geschlossen. Das gelte umso mehr für das Type Cover, das als Abdeckung noch schlechter, als Tastatur aber spektakulär sei.

Laut Cnet sollte das Tablet unbedingt mit einer der beiden Tastaturen gekauft werden. Ähnlich sieht man es auch bei The Verge.

Geschwindigkeit

In Sachen Geschwindigkeit konnte Surface nicht überzeugen. Das Tablet reagiere zwar flott auf Eingaben, das neue UI sei flüssig und schnell und auch der Desktop sehr gut zu benutzen. Gleiches gelte für den Wechsel zwischen Apps, das Neusortieren des Startbildschirms und auch die meisten integrierten Apps, einschließlich des Internet Explorer 10.

  • Microsoft Surface mit Touch Cover (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit ausgeklapptem Ständer (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit ausgeklapptem Ständer (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface mit Hardwaretastatur (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface (Bild: Microsoft)
Microsoft Surface (Bild: Microsoft)

Einige Apps aber fühlten sich zu langsam an. Das gilt laut The Verge vor allem für die Mail-App. Andere Apps, sowohl solche von Microsoft als auch solche von Drittherstellern, starten mitunter langsam, bleiben hängen oder stürzen ab. Insgesamt ergebe sich ein gemischtes Bild: Betrachte man nur das Kernsystem, so laufe Windows RT auf dem ARM-Tablet schnell, aber je mehr Apps man verwende, desto häufiger wirke es langsam.

Auch Engadget berichtet von gelegentlichen Aussetzern, unabhängig davon, wie viele Apps offen sind. Es gebe Einschränkungen, aber allgemein reagiere das Surface schnell und sei stabil.

Akkulaufzeit

Unterschiedlich fällt die Einschätzung bezüglich der Akkulaufzeit aus: Tupolsky bei The Verge berichtet von einer beeindruckenden Akkulaufzeit. Die von Microsoft angegebenen 8 Stunden Laufzeit erreiche des Tablet, es lasse sich einen ganzen Arbeitstag lang bei hoher Nutzung verwenden. Surface liege dabei näher an einem iPad als einem Notebook.

Bei Wired hielt der Akku bei typischer Nutzung rund 11 Stunden, Walt Mosberg hingegen kam nur auf 7 Stunden und kritisiert die zu kurze Akkulaufzeit im Vergleich zu einem iPad, das bei ihm 10 Stunden durchhält. Engadget hingegen misst 9:36 Stunden, kein Spitzenwert, aber durchaus gleichwertig mit der Konkurrenz.

Fazit

Insgesamt erhält Microsofts erster eigener PC gute Noten. Die größten Probleme bereitet offenbar noch die Software, aber daran kann Microsoft noch arbeiten. Die Apps kann Microsoft über den neuen Windows Store leicht aktualisieren. Bleibt abzuwarten, wie sich die Surface-Variante mit Intels Core-i5-Prozessor und Windows 8 Pro schlagen wird, die erst Anfang 2013 auf den Markt kommen soll.

 Test-Überblick: Gute Noten, aber auch Kritik für Microsofts Tablet Surface
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

barni_e 29. Okt 2012

Was für Korintenkacker hier...

Thaodan 27. Okt 2012

vielleicht nimmt man dann eine "richtige" Datenbank?

F.A.M.C. 25. Okt 2012

Sehr gut weiter gedacht, die Idee. =D

F.A.M.C. 25. Okt 2012

Das wird vermutlich nicht der einzige Grund sein. Der Magnetismuseffekt wird da auch eine...

Tigerf 25. Okt 2012

Ein Surface aus der Vorserie mit einem Retina iPad 3 und iOS 6 zu vergleichen ist nicht...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /