• IT-Karriere:
  • Services:

Viel Neues bei Unity

Compiz liegt in Version 0.98 vor und unterstützt künftig OpenGL ES 2.0. Damit lässt sich die ARM-Variante von Ubuntu 12.10 beispielsweise auf der Entwicklerplatine Pandaboard installieren und nutzen.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Ubuntu 12.10 setzt weiterhin auf die Startumgebung Upstart und verzichtet auf Systemd, das in anderen Distributionen wie Fedora oder Opensuse bereits zum Einsatz kommt. Im Anmeldungsmanager LightDM haben Canonicals Entwickler eine Option für den Fernzugriff und einen Gastzugang für das schnelle Anmelden am Rechner implementiert.

Optisch aufgehübscht

Den Unity-Desktop haben die Entwickler bei Canonical auf Version 6.8 aktualisiert. Dort sind vor allem optische Veränderungen vorgenommen worden, etwa eine klare Trennung von Rubriken in den Linsen oder verbesserte Icons in den Benachrichtigungsfeldern. Außerdem lassen sich die Icons im Dash beliebig platzieren, lediglich der Mülleimer und das Icon der Dash-Startseite haben einen festgelegten Platz.

Nervige Amazon-Suche

Viel Ärger hat sich Canonical mit seiner Entscheidung eingehandelt, die Suche bei Amazon in das Dash-Menü zu integrieren. Zu Recht, denn die Hinweise auf Bücher, Musik oder Filme wirken oftmals deplatziert, etwa wenn der Film Nacho Libre mit Joe Black bei einer Anwendersuche nach Libreoffice als Kaufangebot erscheint.

Canonical hat bereits auf die Kritik reagiert und in den Einstellungen zur Privatsphäre in den Systemeinstellungen eine entsprechende Option zum Abschalten der Suchergebnisse eingebaut. Die Hinweise auf angebotene Musik in Ubuntu One Music verschwinden damit ebenfalls. Software wird im Software Center aber weiterhin angeboten. Wer die sogenannte Shopping-Linse komplett deinstallieren will, kann das mit der Befehlszeile apt-get remove unity-lens-shopping tun.

Mehr Dateiinformationen

Praktisch sind die zusätzlichen Informationen, die in Dash nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf einzelne Dateien angezeigt werden, etwa Exif-Daten bei Fotos oder zusätzliche Informationen zu Softwarepaketen.

Um die Installation von Updates kümmert sich das optisch überarbeitete Software Center künftig auch und sucht beim Start nach möglichen Aktualisierungen. Die Installation von proprietären Treibern erfolgt etwas versteckt in den Systemeinstellungen unter Software-Paketquellen statt wie bisher über Jockey.

Web-Apps, Web-Apps

Dort befindet sich auch die Möglichkeit, Onlinekonten neu einzurichten oder zu verwalten, etwa für Facebook oder Twitter. Alternativ können dafür Web-Apps genutzt werden. Ruft der Anwender in Firefox oder Chrome eine Webseite auf, für die es eine Web-App gibt, weist Ubuntu darauf hin und bietet die Installation an.

Dann kann die Web-App für einen schnellen Zugriff im Dash-Launcher untergebracht werden. Sie bieten aber auch zusätzliche Funktionen: Bei Twitter etwa wird der Nutzer auf neue Tweets im Benachrichtigungsfeld hingewiesen. Mit der Youtube-Web-App lassen sich Videos über das Lautstärkemenü pausieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Ubuntu 12.10: Quantal Quetzal ist noch ziemlich langsamAktuelles Gnome, älterer Nautilus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-72%) 8,50€

zilti 28. Okt 2012

LOL meinst du das ernst?

maknesium 24. Okt 2012

Ja, aber es gibt einige Menschen die gerne sehen was sie erwartet bevor Sie updaten :)

Anonymer Nutzer 22. Okt 2012

Klar, die Amtsgerichte galten schon bisher als Horte des technischen Fortschritts. Auf...

Schattenwerk 22. Okt 2012

Ich muss nun doch einmal so doof nachfragen: Zu den Pentium-M Prozessoren gehört z.B...

Thaodan 22. Okt 2012

Die in der Shell ist eh einfacher, die in der Gui ntze ich auch selten und dann nur um...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /