Abo
  • Services:
Anzeige
Transworld Endless Skater
Transworld Endless Skater (Bild: Screenshot Golem.de)

Test Transworld Endless Skater: Tony Hawk beim Temple Run

Endless Runner gibt es haufenweise auf Smartphones, gute Skateboarding-Spiele in der Tradition der Tony-Hawk-Reihe so gut wie gar nicht. Transworld Endless Skater von den Supervillain Studios verbindet die beiden Genres - erfolgreich.

Anzeige

Wie in Temple Run und ähnlichen Spielen bewegt sich auch die Hauptfigur von Transworld Endless Skater automatisch vorwärts. Allerdings ist er kein klassischer Abenteurer, der Hindernissen ausweichen muss, sondern ein Profi-Skater, der neue Highscores aufstellen will. Bevor die Jagd nach Bestnoten eröffnet wird, erklärt ein Tutorial die grundlegende Bedienung - und das ist angesichts der vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten auch dringend notwendig.

Fast alle Aktionen werden durch Wisch- und Drückbewegungen auf dem Touchscreen ausgeführt. Durch Bewegen des linken Daumens in der unteren Bildschirmecke ist es möglich, nach oben oder unten zu wechseln, Wischen im oberen rechten und linken Bereich startet je nach Wischrichtung und Kombination Tricks wie Grinds, Flips und dergleichen mehr. Ein Ollie wird durch Drücken auf den Bildschirm und Loslassen im richtigen Moment ausgelöst, für Slides hingegen muss das Telefon kurz geneigt werden.

  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
  • Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)
Transworld Endless Skater (Screenshot: Golem.de)

Das verlangt gerade zu Beginn einiges an Einarbeitungszeit, die sich allerdings auszahlt - wer ein paar Mal gestürzt ist und trotzdem nicht aufgibt, wird dafür mit einer beeindruckend komplexen, aber nach einiger Übung eben doch sehr gut zu meisternden Bedienung belohnt, die sämtliche Aktionen verzögerungsfrei umsetzt.

Die unterschiedlichen Level halten diverse Extras bereit, die ins Spiel einbezogen werden, darunter natürlich auch Board-Klassiker wie Rampen und Geländer. Zudem warten spezielle Herausforderungen darauf, gemeistert zu werden - von zu erreichenden Punktzahlen bis hin zu bestimmten Tricks an vorgegebenen Stellen. Einfaches Wiederholen der immer gleichen Aktionen reicht dafür nicht aus. Wer denselben Trick ununterbrochen vollführt, bekommt für jeden Durchgang weniger Punkte, Kombinieren und Abwechseln ist also unabdingbar.

Erfolgreiche Läufe füllen die Kasse mit Kleingeld, das sich dann in Upgrades, neue Tricks und Level investieren lässt. Das Preisniveau steigt allerdings schnell an - wer alles freischalten will, muss entweder sehr viele Durchgänge spielen oder zu einer der zahlreichen In-App-Kauf-Optionen greifen. Auch wer die zwischenzeitlichen Werbebanner loswerden will, muss dafür zahlen. Begleitet wird die Skate-Action von einem stimmigen Punkrock-Soundtrack vom Indie-Label No Sleep Records.

Transworld Endless Skater von Supervillain Studios ist kostenlos bei iTunes und Google Play verfügbar und benötigt mindestens iOS 6.0 beziehungsweise Android-Version 2.3.

Fazit

Ein automatisch fahrender Skater, der unter Zeitdruck Hindernissen ausweichen und Tricks ausführen muss - auf den ersten Blick klingt Transworld Endless Skater nicht sonderlich interessant. Der Titel beeindruckt aber mit viel Spieltiefe und einer zwar komplexen, aber sehr gut umgesetzten Bedienung. Wer auf der Suche nach einem vielseitigen und fordernden Skateboard-Spiel ist, wird hier bestens bedient - zumal auch einiges an Spielzeit vergeht, bevor die In-App-Kauf-Optionen das Spielerlebnis trüben.


eye home zur Startseite
Chronos 17. Jul 2014

Ich erinnere mich wage, dieser Release-Titel für die Wii damals ^^.

GeroflterCopter 16. Jul 2014

Ich habe lieber einen hässlichen bunten Rahmen als Werbung, anstatt hässliche verbuggte...

GeroflterCopter 16. Jul 2014

Warscheinlich wieder so eine Facepalm-Aktion von Microsoft. Wenn das Original von...

Kashmir 15. Jul 2014

na wenn das ma kein flopp wird.....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut (Chiemsee)
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co. KG, Kirchheim unter Teck
  4. Bayerische Staatsbibliothek, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-50%) 19,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  2. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  3. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  4. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  5. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  6. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  7. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  8. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  9. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  10. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  1. Re: Das wird kaum was...

    tingelchen | 14:59

  2. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Hugo21 | 14:56

  3. Re: immerhin sie merken was abgeht

    tingelchen | 14:53

  4. Re: Als Bestandeskunde...

    bbk | 14:53

  5. mehr Code => mehr Fehler

    Nikolai | 14:49


  1. 15:07

  2. 14:39

  3. 14:20

  4. 14:08

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:09

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel